Audi RS 6 auf Powerkur: Frisches Tuningpaket von BBM Motorsport

Manch einer dürfte Tuner dieser Kategorie für größenwahnsinnig erklären – und liegt mit der Diagnose gar nicht so sehr daneben. BBM Motorsport darf sich ein Stück weit mit dazu zählen, spätestens seitdem dieser Audi RS 6 sein Fett wegbekommen hat.

Neue Software für den V8-Biturbo

Schaut man dem Audi RS 6 nicht nur auf die äußeren Kurven, sondern wagt einen Blick unter die Haube, offenbart sich dem Fahrer ein wahrer Augenschmaus: Ein 4-Liter-V8 mit Biturbo-Aufladung bildet das Herzstück dieses Boliden, das bereits ab Werk saftige 560 PS zu Tage fördert. Für den richtigen Vortrieb über alle vier Räder sorgen zudem 700 Nm Drehmoment, die bereits bei 1.750 Touren anliegen.

Doch man wäre wohl nicht bei BBM Motorsport, wenn man nicht für diesen Audi RS 6 das richtige Tuningpaket auf Lager hätte. Allein per Softwareoptimierung des Achtenders, kommt der Powerkombi nun mit 634 PS und 874 Nm auf den Asphalt. Was werkseitig mit 3,9 Sekunden angegeben ist, unterbietet man in Senden mit 3,6 Sekunden nochmal deutlich: Den Kavalierstart aus dem Stand.

Nebst der satten Leistung ist vor allem die 8-Gang-tiptronic ausschlaggebend, die blitzschnell die Gänge wechselt. Bereits im comfort-Modus des Audi drive select bringt uns das quattro-Gefährt dermaßen schnell vom Fleck, dass Straßenschilder zu unscharfen Objekten werden. Wer freie Bahn vor sich hat, kann sogar in den Genuss eines wundervollen Zahlendrehers kommen: Von Tempo 100 auf 200 geht’s binnen 7,9 Sekunden (Serie: 9,7).

Schnell im Abgang: Der Audi RS 6 von BBM

Schwer dran zu bleiben: Der Audi RS 6 sprintet in 3,6 Sekunden auf Tempo 100.

Ein Audi RS 6 zum Niederknien

Im Innenraum des Audi RS 6 dürfte sich jeder automobile Sportsgeist unmittelbar wohlfühlen. Die Sportsitze sind zwar nicht die engsten, genügen aber für zivil sportliche Ausritte. Das serienmäßige Doppelkupplungsgetriebe erweist sich besonders im Alltag mehr als nützlich – und auch beim Angriff auf die schleichenden Vordermänner spielt das System bestens mit.

Je nach Fahrmodi dreht der V8-Block gerne mal länger im selbigen Gang, die adaptive Dämpfung wird härter ausgelegt und der quattro hellhöriger. Bereits in der comfort-Stufe lassen sich Kurven äußerst schnittig nehmen, die sport-Stufe dagegen verzeiht bei unschöner Asphaltdecke nur wenig und lässt den Ausflug ruppig werden. Die ideale Kombination: comfort suspension und tiptronic auf manuell gestellt!

So lässt sich kurz vorm Ausscheren eigens bestimmen, wie brutal der Vortrieb im Audi RS 6 ausfallen darf. Beim gern getesteten 80-160-Sprint geht es im dritten Gang mit geballter Antrittstärke über die linke Spur, ASR und ESP greifen bei Nieselregen und gefallenem Laub gelegentlich ins Geschehen ein. Doch der Bolide hat noch ein paar Extras à la BBM an Board, die sich durchaus bezahlt machen: Für die artgerechte Geräuschkulisse sorgt eine Capristo-Abgasanlage samt Klappensteuerung, die auf Knopfdruck ein Donnergrollen entfacht.

Die technischen Highlights kommen von BBM

Beim Ampelstart kommt die Akustik von Capristo aber erst so richtig in Fahrt. Die Gangwechsel der tiptronic werden durch ein kurzes Husten begleitet, beim Herunterschalten heult der Audi RS 6 zudem wunderbar auf und bringt seine Drehzahl zur Geltung. Eine rasante Ausfahrt über Land scheint hierfür die richtige Gelegenheit zu sein, um sowohl Sound wie auch das Fahrwerk zu testen. Die Kombination aus adaptiver Seriendämpfung und KW Federn gestaltet sich in Kurven angenehm stabil, Bodenwellen werden bei comfort-Stellung noch gerade kompensiert. Ansonsten stehen die Zeichen des BBM-Boliden aber eindeutig auf Spurtreue und Sprintstärke.

Die Software des V8-Aggregats jedenfalls erweist uns ausgezeichnete Dienste, wenn wir mit vollem Drehmoment in die Sportsitze zurück gedrückt werden und die Frontpartie schon mal vorauseilt. Einziges Manko: Bei solchem Beschleunigungsdrang ist der Fahrspaß auch schnell wieder vorbei, soweit man sich noch im Bereich des Tempolimits bewegt. Der Audi RS 6 ist mit seinen 634 Pferden jedenfalls allen Lebenslagen gewachsen, auch wenn es denkbar schwer wiegt, die zulässige Geschwindigkeit einzuhalten – dafür gibt es immerhin ein obligatorisches Head Up-Display.

>> Technische Daten

Hersteller: Audi
Tuner: BBM Motorsport
Modell: RS 6 C7
Leistung (Serie): 560 PS / 700 Nm
0-100 Km/h: 3,9 Sekunden
0-200 Km/h: 9,7 Sekunden

Leistung (Tuning): 634 PS / 874 Nm
0-100 Km/: 3,6 Sekunden
0-200 Km/h: 7,9 Sekunden

Vmax: > 300 Km/h (Reifentyp vorausgesetzt)

Fotos: Roll it Films / P. Huenteler

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

6 Comments

  1. Kann mir hier jemand zufällig einen guten Fahrlehrer in Bern empfehlen?

  2. Der Audi A6 ist super!

  3. Der RS6 ist eine Granate – der Hammer! Ich bin gespannt, ob Audi so etwas auch mit Elektromotor hinbekommt. Porsche legt ja gerade mit einem vollelektrischem Auto gut vor – auch wenn das Auto noch in der Entwicklung ist – die 15 Minuten Ladezeit auf 80% Akkuladung sind einmalig und werden alle Hersteller herausfordern.

    • Ja, da ist sicher noch einiges in der Pipeline. Danke für Deinen Kommentar ;)
      Gruss,
      Philip

  4. Hallo, der Audi A6 ist ein schönes auto. Schnittig, voller Power und der Blog hier gefällt mir. Wer sich für Audi entscheidet trifft ohnehin eine gute Wahl.

    • Besten Dank George. Da liegst Du nicht ganz falsch, vor allem wenn es ein RS 6 ist und man auch noch eine Probefahrt angeboten bekommt ;)

Leave A Comment


*