Audi TTS Coup

Audi TT Coupé (8S) – dritte Auflage des smarten Sportwagens mit bis zu 310 PS

4. August 2014
1.097 Views

Audi TTS Coup

He’s back: Der Audi TT ist seit Juli 2014 wieder käuflich – diesmal in der 8S-Generation mit schärfer gezeichneten Kanten. Als vorerst oberstes Modell hält der Audi TTS noch die Stellung, solange kein TT RS in den Startlöchern sitzt. Der 2.0-TFSI-Motor wurde für die S-Version auf nunmehr 310 PS getrimmt…

Zweimal Benziner, einmal Diesel bitte – das neue Audi TT Coupé

Audi TTS CoupSeit Juli kann der neue Audi TT vorbestellt werden, die ersten Auslieferungen für die Sportkanone sollen ab Herbst beginnen. Für die Einführung des neuen Audi TT Coupés kündigen die Ingolstädter bereits drei Motorvarianten an, bestehend aus einem TFSI-Aggregat (mit zwei Ausführungen) sowie einem Selbstzünder. Ähnlich einem aktuellen VW Golf GTD bringt die Audi TT-Version mit 2.0 TDI ultra nicht nur 184 PS samt 380 Nm (ab 1.750 Touren) zustande, die ultra-Bezeichnung bestätigt auch einen recht günstigen Verbrauch zwischen 4 und 4,5 Litern Diesel. Mit einem Leergewicht von 1.340 Kg und optionalem quattro-Antrieb, soll das Audi TT Coupé in gut 7 Sekunden die Marke von 100 Km/h erreich haben – bei 241 Km/h verlassen das Aggregat jedoch die Kräfte. Etwas potenter in der Spitze jedoch mit nahezu unverändertem Drehmoment rollt das Audi TT Coupé mit Basis-TFSI vom Band: Hier sind 230 PS und 370 Nm (ab 1.600 Touren) eine moderate Ansage (verglichen mit zuvor 211 PS in der zweiten Generation). Der Allradantrieb ist ebenfalls für den „kleinen“ Benziner erhältlich, um das Audi TT Coupé in (voraussichtlich) 5,3 Sekunden auf Tempo 100 zu scheuchen.

Audi TTS CoupWem das alles zu langsam geht, kommt bei der dritten Generation des kleinen Flitzers ebenfalls auf seine Kosten. Als Audi TTS Coupé bringt es ein höher gezüchteter 2.0-TFSI auf satte 310 PS sowie 380 Nm (leider erst ab 1.800 Touren), die serienmäßig alle vier Räder bedienen. Damit sollen in 4,7 Sekunden 100 Km/h markiert, bis zu 250 Km/h in der Spitze erreicht und lediglich 7 bis 7,5 Litern Super Plus verbraucht werden. Besonders sportiv gestalten sich die drei Ausführungen des Audi TT bzw. TTS Coupé natürlich mit der 6-Gang-S tronic inklusive Doppelkupplungsgetriebe und ebenfalls optional erhältlichen Schaltpaddles (Serie im Audi TTS Coupé) für die manuelle Mitbestimmung.

Modernisierter quattro und straffes Fahrwerkskonzept

Audi TTS CoupIn der neuesten Entwicklungsstufe des quattro-Antriebs arbeitet nun eine gewichtsreduzierte elektro-hydraulische Lamellenkupplung an der Kräfteverteilung, sie ist für eine bessere Balance zudem an der Hinterachse montiert. Primär werden beim Audi TT Coupé die Fronträder angetrieben, je nach Bedarf schalter sich die Hinterachse blitzschnell hinzu und kann bei sportiver Fahrweise sogar verstärkt die Motorkräfte zugeteilt bekommen. Dadurch verschärft sich der Druck, mit der das Audi TT Coupé in die Kurve hineinsteuert, zudem fällt auf Wunsch das Drifting leichter. Das Management der Lamellenkupplung wird ferner (sofern vorhanden) in das Audi drive select einbezogen.

Audi TTS CoupDas allumfassende Bedienungssystem für den Fahrer „Audi drive select“ schafft durch seine fünf Modi diverse Einstellungsmöglichkeiten: Mit den Abstufungen comfort, auto, dynamic, efficiency und individual lassen sich sowohl das quattro-System, die Gasannahme, die Lenkunterstützung sowie die S tronic-Automatik und die ebenso optionale adaptive Dämpferregelung (Audi magnetic ride) mit beeinflussen. Letzteres Paket ist vor allem beim Audi TTS Coupé als Serienausstattung von Vorteil, da die Karosserie auf Knopfdruck auch ein Stück weit tiefer gelegt werden kann. Per se setzt das Audi TT Coupé mit Audi magnetic ride 10 Millimeter tiefer über dem Asphalt an (ebenfalls beim Audi TTS Coupé und dem S line-Sportpaket). Die S-Version glänzt zudem durch üppige 18-Zoll-Leichtmetallräder mit nur 8,7 Kg Eigengewicht und einer Besohlung der Maße 245/50 R18. Optional werden für das Audi TT Coupé Rad-Reifen-Kombinationen bis zum 20-Zoll-Format angeboten.

Die Stabilitätskontrolle ist auch beim Audi TT Coupé in zwei Stufen teilweise bzw. vollständig deaktivierbar. Grundsätzlich wirkt beim ESC die radselektive Momentensteuerung mit, um bei Entlastung der kurveninneren Räder die Kräfte nach außen zu bringen und eine Destabilisierung des Audi TT Coupé zu verhindern. Beim Frontantrieb wirkt die Momentensteuerung entsprechend an der Vorderachse, bei quattro-Antrieb entsprechend an beiden Achsen. Im Sport-Modus des ESC arbeitet das Audi TT Coupé dynamischer, da ein schärferes Einlenken sowie leichtes Drifting möglich ist.

Revolution im Design und Interieur des Audi TT Coupé

Audi TTS CoupWer das Audi TT Coupé genau unter die Lupe nimmt, erkennt schnell die veränderten Gesichtszüge. Falzen und Kanten des kompakten Sportwagens sind schärfer gezeichnet als zuvor, das Audi TT Coupé wirkt insgesamt wieder ein Stück knackiger als die Vorgänger-Generation. Die Überhänge sind beim Radstand von 2,51 Metern kurz gehalten, das Kofferraumvolumen dagegen leicht gewachsen. An der Frontpartie dominiert gewohntermaßen der Singleframe-Grill mit seinen zwei angeschrägten oberen Ecken, von denen aus sich Konturen über die gesamte Motorhaube des Audi TT Coupé ziehen. Besonders auffällig: Die kurz nach dem Marktstart des Coupés erhältlichen Matrix LED-Scheinwerfer sind nicht nur heller und besser auf die Fernlichtgabe ausgelegt, sie können durch den dynamischen Blinker auch das Verhalten des Audi TT Coupé-Fahrers widerspiegeln.

Audi TTS CoupIm Interieur herrscht die übliche Luxusstimmung eines nicht zu günstig ausfallenden Audianers: Das neue Audi virtual cockpit stellt das neue digitale Kombiinstrument dar, welches sowohl Tacho und Drehzahlmesser sowie Multimedia-Bedienung in sich vereint. Der 12.3″-Monitor lässt sich dazu zwischen zwei Ebenen („Klassisch“ und „Infotainment“) umschalten, beim Audi TTS Coupé gibt es zudem eine dritte Ansicht mit dominierendem Drehzahlmesser. Das Multifunktionslenkrad des Audi TT Coupé kommt ebenfalls in zwei Ausführungen, sodass viele oder gar alle virtual cockpit-Funktionen per Knopfdruck erreichbar sind.

Ähnlich geschickt hat Audi die neue Klimaautomatik des Audi TT Coupé konzipiert: Sie ist ab sofort mit in die drei runden Luftauslässe in der Armatur integriert, spart damit Platz im Cockpit und wirkt obendrein sehr übersichtlich. Dem MMI-System kann zudem eine High-End-Soundanlage von Bang & Olufsen verpasst werden, weitere Optionen sind der LTE-Breitbandempfang, ein WiFi Hotspot sowie die MMI Navigation plus.

Fotos: Audi MediaServices

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment


*