BMW Megacity Vehicle – Carbonflitzer soll 2013 kommen

13. Juli 2010
699 Views

Im BMW Megacity Vehicle bzw. BMW MCV steckt sicher noch einiges an Zukunftsmusik. Dennoch sind sich die Entwicklungsingenieure bei BMW bei ihrem baldigen Erfolg äußerst sicher. Nach langer Debatte um eine realistische Umsetzung des Leichtbaumoduls zur Kompensierung des schweren Elektroantriebs sind die Wege für das BMW MCV nun gezeichnet. Ab 2013 soll das rein elektrisch betriebene Megacity Vehicle in Leipzig vom Band rollen und in Großserie produziert werden. Die Zielgruppe liegt wie der Name schon verrät in Großstädten – dort wo eine Reduzierung der Emissionen am nötigsten ist.

Der erste Vorgeschmack auf das BMW MCV macht bereits Lust auf mehr, wennauch das bisherige Foto nur eine Fotomontage und Conceptzeichnung darstellt. Ein bisschen erinnert einen das BMW MCV an das 1-Liter-Auto von Volkswagen, den VW L1. Dennoch ist jegliche Vorstellung von Literverbrauch passé, das BMW MCV wird rein elektrisch angetrieben. Dabei soll die Forschung und Entwicklung nahezu gänzlich in den Händen von BMW bleiben, die Müncher wollen sowohl die Elektromaschine, die Leistungselektronik wie auch das Batteriesystem selber entwickeln – ganz nach den eigenen Vorstellungen. Das neue Großserienfahrzeug BMW MCV wird dabei auch im materiellen Aufbau ein Stück Geschichte schreiben. Wenn auch die Müncher nicht wie VW auf den modularen Querbaukasten setzen, wird das BMW MCV von der neu-entwickelten LifeDrive-Architektur geformt, die den kleinen Carbonflitzer in zwei Horizontalmodule splittet.

Das Life-Modul stellt dabei hauptsächlich die in Leichtbau gefertigte Fahrgastzelle aus hochwertigem und sehr stabilem kohlefaser-verstärktem Kunststoff dar, das Drive-Modul des BMW MCV hingegen beinhaltet neben dem Batteriesystem und Antrieb auch die Crashfunktion im eigenen Chassis. Besonders der leichte Werkstoff Carbon ist in dem Ausmaße bislang nie dagewesen und daher noch einzigartig. Dennoch werden Produktionsprozesse für solche Chassis, wie dem des BMW MCV, wesentlich flexibler und vor allem auch weniger energieaufwendig. Jedoch wird den BMW-Ingenieuren die Kunst der kompletten Neugestaltung der Fahrzeugarchitektur abverlangt.

Über genaue Leistungsdaten ist bislang nichts bekannt, dafür ist die Zeit leider noch nicht reif. Wohl aber für die fest geplante Markteinführung von BMWs neuem Megacity Vehicle (MCV). Die konsequente Leichtbauweise sollen die meist für Elektroantrieb zusätzlichen 250 bis 350 Kilogramm restlos wett machen, damit aus dem BMW MCV auch ein sparsames und umweltfreundliches Stadtauto wird. Fraglich bleibt jedoch, um das BMW MCV wirklich so futuristisch aussehen wird. Bislang hielten sich die meisten renommierten Autohersteller mit zu innovativer Optik eher zurück, um den Wiedererkennungswert ihrer Marke nicht zu trüben. Beim BMW MCV könnte dies ebenso der Fall werden, wir bleiben gespannt. Vielleicht bekommt ja auch das Motto „form follows function“ wieder mehr an Bedeutung…

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment


*