devon_2

Schnieke auf dem Asphalt, brutal im Abgang – die Devon GTX als „Hyper-Viper“ von Devon Motorworks

Als US-Stilikone unter den Muscle-Cars galt lange Zeit die Dodge Viper. Doch in Krisenzeiten gerät auch sie unter die Räder des unrentablen Autosegments. Doch jetzt bringt Devon Motorworks mit ihrer Neuauflage „Hyper Viper“ frischen Wind in den Bereich der US-Sportscars…

Auf Basis des Dodge-Klassikers hat die Firma aus Los Angeles ein neues Sport-Coupé mit roadster-ähnlichem Look entworfen. Nicht nur Karosserie, sondern ebenso der 8.4-V10-Motor der Viper wurden übernommen, jedoch nicht ohne eine Modifizierung von 600 auf satte 650 PS. Genauere technische Daten liegen bislang nicht vor, der 0-100-Sprint wird aber sicher unter der Marke von 3,7s (Dodge Viper) liegen. Der reinrassige und extrovertierte Flitzer soll als exklusives Modell von 36 Exemplaren jährlich im Frühjahr 2010 auf den amerikanischen Markt kommen. Bereits jetzt erfreut sich die Devon GTX großer Beliebtheit in der „Vollgas-Szene“.

Die Optik der „Hyper Viper“ ähnelt wie auch die Technik sehr der Dodge Viper, erinnert mit der abflachenden Frontpartie jedoch ebenso stark an Bugattis High-Speed-Karosse Veyron. Durch die weit hinten liegende Fahrgastzelle wirkt die Devon GTX zudem wie ein klassischer Roadstar-Schlitten. Bullige Kotflügel und grimmige Lufteinlässe unter den Scheinwerfern zeigen sportlichen Biss. Die schmächtigen Aussenspiegel erscheinen daneben nahezu filigran. Für den sportlichen Charakter sorgt zudem ein Heckspoiler, die Flügeltüren runden das Coupé edel ab. Als Bereifung dienen 18“-Räder vorne und 19-Zöller auf der Hinterachse mit Michelin Pilot Sport 2 Reifen.

Die Exklusivität des Supersportlers wird durch den üppigen Preis unterstrichen: starke 500.000 $ (ca. 355.000 €)muss der Kunde auf den Tisch legen, um in den Genuss der GTX zu kommen. Erstmals zu sehen war sie auf der Autoausstellung „Beach Concours d’Elegance“ im kalifornischen Pebble Beach. Die Auslieferung soll im Frühjahr 2010 beginnen, Vorbestellungen sind bereits möglich!

Bilder via Ethan’s eyes view

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

2 Comments

  1. wir auch, aber leider reicht das nötige kleingeld nich so ganz ;)

  2. WOW! Was für ein Kunstwerk. Wunderschöne Farbe, perfektes Design…ich bin echt fasziniert. Grüße, Mario

Leave A Comment


*