Ferrari California – Anderson versieht den Italiener mit Glanz & Gloria

8. September 2010
1.548 Views

Am gut betuchten Düsseldorfer Hafen erweckt die Tuningschmiede Anderson immer wieder exklusive Fahrzeugmodelle zu neuem Leben. Inspiriert von den neu-modischen Architekturen des Medienhafens war diesmal ein weiss-lackierter Ferrari California an der Reihe. Das italienische Coupé mit schwarzem Mittelpart der Motorhaube und tief gezogenem Mundwinkel wirkt auf den ersten Blick etwas retro, dank der schwarz-weiss-Kombination der Außenhaut. Dennoch versteht es Anderson, mit einem Auge für’s Detail die speziellen Feinheiten erst auf den zweiten Blick preiszugeben. Besonders auffällig gibt sich der Ferrari California jedoch in puncto Motorakustik – hier lässt die wuchtige V8-Maschine kein Auge trocken.

Und der Klang des Ferrari California kommt nicht von ungefähr. Dank einer Softwareoptimierung unter der Haube sowie fernsteuerbaren Klappen in der neuen Edelstahl-Abgasanlage schafft es der Ferrari California sogar von serienmäßig 460 auf 515 PS Höchstleistung. So spektakulär wie der Ferrari California mit neuem Organ klingt, so zieht er anschließend auch von dannen. Das tut er auch nicht irgendwie, sondern mit veredelten Ferrai-Felgen und einer breiten Hochleistungsbereifung. Für die mehrteiligen Aluräder des Ferrari California gab es obendrein sogar eine Carbonschicht als Überzug. Passend zu den neu montierten Seitenschwellern von Anderson muss auch das Gummi die Radkästen des Ferrari California weitestgehend ausfüllen. Auf der Vorderachse rollt der Ferrari California mit 255/30 ZR21-Bereifung, hinten trägt die Achse die Dimension 315/25 ZR22. Als Clou für den schwarz-weissen Kontrast im Lack hat Anderson die Außenbetten der sonst schwarzen Carbon-Felgensterne in der Farbe weiss belassen.

Für reichlich Vortritt im Ferrari California sorgt neben Motor und Bereifung natürlich noch einiges mehr. Im großzügigen Aerodynamikpaket hat Anderson allerlei verpackt, was man sich nur wünschen kann. Ein Bodykit sorgt neben Front- und Heckspoilerlippe sowie Schürzenblende, Diffusor und seitlichen Lufteinlässen für eine mehr als ansehliche Figur des Ferrari California. Hinzu kommt eine Tönung für die hinteren Scheiben und die Rückleuchten – auch hier kommt wieder der vorzügliche Retro-Charakter durch.

Ganz wie man es von einem Luxus-Sportwagen wie dem Ferrari California erwartet, hat Anderson auch fürs Interieur einiges bereit gehalten. Individuell und auffällig wie es sein soll, sorgt ein Carbon-Interieurpaket für weiteren Überzug von Elementen – angefangen bei einer Lenkradblende über Schaltwippen, Mittelkonsole und Türhebel bis hin zu den Luftöffnungen sieht das Auge edle Kohlefaser. Auch für den Ferrari California gilt bei Anderson: Ein Bring- und Abholservice des aufzuwertenden Exemplars wird selbstverständlich geboten!

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

1 Comments

Leave A Comment


*