calavera_1

Neues Prachtstück aus dem Hause Unique Sportscars – der Ferrari F430 Calavera

Nach ihrer Rennsemmel TuLesto greift Novitec gemeinsam mit der Designschmiede Unique Sportscars mal wieder beim Repertoir von Ferrari zu und krallt sich den F430. Das Ziel: feshes Design, brutale Beschleunigung und höchste Kundenzufriedenheit…

Rausgekommen ist der F430 Calavera (zu dt. Totenkopf), mit Airbrush-verzierter Karosserie auf Motorhaube und an den Kotflügeln sowie ein komfortabel aufgewerteter Innenraum. Neben bestickten Sitzen inkl. Calavera-Totenkopf-Logo bietet die verlängerte Mittelkonsole eine iPod-Docking-Station.
Unter der Motorhaube (im Heck des Ferraris) überraschen stilhaft blaue Leuchtmittel den Fahrer. Mit dem neuen Totenkopf-Design will Unique Sportscars künftig eine neue Designreihe beginnen lassen, und macht mit dem italienischen Flitzer gleich den Anfang.

Neben optischer Aufwertung mit Spoiler und breiten Schwellern, bieten Unique Sportscars und Novitec aber vor allem technische Hochleistung. Nicht allein Aerodynamik und 20″-Bereifung, sondern ebenso ein agiles verstellbares Sportfahrwerk, satte 707 PS durch Bi-Turbo-Aufladung, ein origineller Heckdiffusor und zahlreiche Sportstabilisatoren sorgen früh sportliches Fahrvergnügen und schnittige Kurvenlage. Mit der Aufwertung von 490 auf 707 PS erhöht sich die Höchstgeschwindigkeit immerhin von 315 auf 348 Km/h. Der klassische 0-100-Sprint endet in 3,5 s, nur 7 s später sind 200 Km/h erreicht.

Mit einer limitierten Stückzahl von 11 Autos geht der F430 Calavera sehr kundenselektiv in den Sportwagen-Markt. Neben dem „Standard-Tuning“ lässt Unique Sportscars jeglichen Kundenwunsch offen, vorausgesetzt die Geldbörse ist dick genug. Der Grundpreis für den PS-Boliden liegt somit bei ca. 399.000 €, dessen Anfertigung ca. 3 Monate erfordert.

Bilder via Dops64

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

1 Comments

Leave A Comment


*