ferrari_f458_italia_cam_shaft_top

Ferrari F458 Italia – Cam Shaft setzt dem Italiener Chrom und Leistung zu

23. November 2011
900 Views

Für einen edlen Schlitten, wie ihn ein Ferrari F458 nunmal darstellt, ist durchaus ambitioniert, noch eine Stufe in Sachen edler Optik weiterzugehen. Durch ein paar gezielte Chromapplikationen hat sich die Firma Cam Shaft Premium Wrapping ans Werk gemacht und der Außenhaut des Ferrari F458 zugesetzt.

Chromfolierung sorgt für dezente Kontraste am Exterieur
Bekannt für Veredelung der Außenhaut hat sich die Firma Cam Shaft beim Projekt eines Ferrari F458 diesmal um hochwertigen Chromlook bemüht. Um das elegante Design des italienischen Supersportlers Ferrari F458 aber zu verzerren, ging man mit der Folierung dezent voran – getreu dem Motto „Weniger ist Mehr“. Mit der modernen Folierungstechnik von Cam Shaft wurde dem Ferrari F458 eine nicht zu aufällige Chromoptik auf dem Dach und der Seitenlinie zuteil. Dass die Chromversiegelung weniger auffällig bleibt, liegt beim Ferrari F458 ebenso auch an der Tatsache, dass die Fläche des Dachs aufgrund der langgezogenen Heckscheibe (durch die der riesige V8-Motor sichtbar wird) relativ gering ausfällt.

Optische Aufwertung mit dezenter Leistungssteigerung
Die Chromfolierung am Dach und oberhalb der Seitenschweller macht durch ihre Dezentheit eine gelungene Figur, selbige kann aber beim Ferrari F458 durch einfache Handgriffe und relativ preisgünstig zurückgerüstet werden. Über die Folierungsarbeit hinaus hat Cam Shaft dem Ferrari F458 noch eine pechschwarze Felgenlackierung der eleganten Ferrari-Räder verpasst, durch die der Kontrast zu den gelb-lackierten Bremssätteln gelungen verschärft wird. Ebenso düster geht es bei den Rückleuchten des Ferrari F458 weiter, die samt dritter Bremsleuchte ins Dunkle hin getönt wurden. Wem dies jedoch nicht reicht, kann sich auch auf eine kleine Leistungssteigerung des V8-Aggregats im Ferrari F458 freuen, welche in Kooperation mit Wimmer Rennsporttechnik vorgenommen wurde. Somit leistet das V8-Triebwerk nunmehr 588 statt der bisherigen 570 PS.

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment


*