Koenigsegg CCXR – der Supersportler aus Schweden

27. Juni 2011
780 Views

Kein Geschoss für schwache Nerven – der Koenigsegg CCXR aus dem schwedischen Ängelholm. Als kleine Sportwagenmanufaktur werden hier die Konkurrenten für Ferrari, Lamborghini und Bugatti gezüchtet. Jedes Bauteil eines Koenigsegg setzt neue Maßstäbe, weil es aus eigener Hand gefertigt wird. Dabei stehen zwei Dinge immer im Fokus: Konsequenter Leichtbau und absolute Performance. Eins der bisweilen gern gesehenen Projekte ist der Koenigsegg CCXR, mit sagenhaften 1.018 PS in der Gewichtsklasse eines VW Golf!

Überragende Motorleistung im Koenigsegg CCXR

Keine Scheu vor der Höchstgeschwindigkeit hat der Koenigsegg CCXR. Mit seinen fast schon zurückhaltenden acht Zylindern und 4.7 Litern Hubraum ist das erste Wunder schon vollbracht: Trotz relativ geringer Motorgröße bringt der Koenigsegg CCXR satte 1.018 PS (bei 7.200 U/Min) und 1.060 Newtonmeter maximales Drehmoment (bei 6.100 U/Min) zustande – E85-/E100-Bioethanol vorausgesetzt. Tankt man im Koenigsegg CCXR dagegen reines Superbenzin, sinkt die Leistung auf „schlappe“ 806 PS! Die Beschleunigung des Koenigsegg CCXR auf Tempo 100 dauert schlanke 3,1 Sekunden, bis zur Marke von 200 Km/h vergehen nur weitere 5,8 Sekunden. Ein Topspeed wurde beim Koenigsegg CCXR nicht genau bestätigt, liegt aber definitiv über stolzen 400 Km/h. Das macht den Koenigsegg CCXR zu einem echten Bugattijäger – nicht zuletzt aufgrund des Fliegengewichts von 1.280 Kilogramm. Der durchschnittliche Verbrauch an Kraftstoff beträgt mit 22 Litern auf 100 Kilometern zwar eine ordentliche Menge, angesichts der vierstelligen PS-Zahl liegt es aber dennoch im Rahmen.

Ultraleichtes Chassis verhilft dem Koenigsegg CCXR zu höchster Performance

Die Leistungsdaten des Koenigsegg CCXR kommen natürlich nicht von ungefähr, nur durch den konsequenten Leichtbau mit Monocoque und Kohlefaserverbundstoffen wird das schlanke Leergewicht des Supersportlers erzielt. Das gesamte Monocoque-Chassis des Koenigsegg CCXR wiegt inklusive Tank nur insgesamt 72 Kilogramm. Die Gewichtsverteilung vom Koenigsegg CCXR ist indes hecklastig (ca. 55%) ausgelegt, um dem ebenso sportlichen Heckantrieb genügend Grip zu verleihen. Geschaltet wird im Koenigsegg CCXR manuell mit einem speziell für den CCXR entwickelten Getriebe und den optionalen Schaltpaddles am Lenkrad. Das vollsynchronisierte Schaltsystem im Koenigsegg CCXR ermöglicht dabei performante und schnellstmögliche Gangwechsel.

Breit und flach aufgestellt für die Rennstrecke

Wer einmal in einem der wenigen Koenigsegg CCXR dieser Welt gesessen hat, wird eines sofort festgestellt haben: Der Wagen ist auf reines Schnellfahren getrimmt und damit wie geschaffen für die Rennstrecken. Die sportlich veranlagten Niederquerschnittsreifen sind auf der Vorderachse des Koenigsegg CCXR im Format 255/35 R19, auf der Antriebsachse sogar in den Maßen 335/30 R20 zu finden. Eine Traktionskontrolle mit Formel 1-Renntechnik sorgt in fünf verschiedenen Modi für optimale Kraftentfaltung und Handling des Koenigsegg CCXR. Reiner Fahrspaß vorprogrammiert, wenn man vom Kaufpreis des Koenigsegg CCXR einmal absieht. Der Liegt nämlich bei über einer Million Euro…

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment


*