Mercedes SLS AMG Roadster – das Cabriomodell des Flügeltürers kommt Ende 2011

11. Februar 2011
1.531 Views

…doch leider wird die offizielle Weltpremiere des Mercedes SLS AMG Roadster erst im September auf der IAA 2011 stattfinden. Somit werden sich die Cabriofreunde des guten und sportlichen Geschmacks noch ein weiteres Jahr gedulden müssen, bis die Zeit gekommen ist. Der Verkaufsstart liegt indes aber noch nicht fest, sodass möglicherweise (sofern man denn schnell genug ist mit der Vorbestellung) bereits im Oktober ein netter Herbstausflug im Mercedes SLS AMG Roadster denkbar wäre.

Fahrleistungen ebnen sich der des Coupés
Der Mercedes SLS AMG Roadster wird ebenso wie die Coupé-Basis auch den durchzugsstarken 6.3-V8-Motor von AMG unter der Haube tragen. Damit bleibt es weiterhin bei der Leistung von saftigen von 571 Pferden. Wenn auch diese Spitzenleistung beim Mercedes SLS AMG Roadster erst bei 6.800 U/Min verfügbar sein wird, liegt das volle Drehmoment von 650 Newtonmeter bereits bei 4.750 U/Min an. Auch die Beschleunigung wird trotz der sicherlich schwer versteiften Karosserie kaum spürbare Unterschiede aufweisen. Die im Coupé sehr gewichtige Bauweise der Flügeltürenkonstruktion entfällt im Mercedes SLS AMG Roadster nämlich, sodass der Sprint auf Tempo 100 ebenfalls in 3,8 Sekunden machbar sein sollte. Die Aerodynamik der Außenhaut wird sich unwesentlich an den Roadstercharakter anpassen, somit dürfte es auch bei einer ungefähren Endgeschwindigkeit von 318 Km/h bleiben. Beim Mercedes SLS AMG Coupé sollte nach Aussage von AMG selbst mehr Höchstgeschwindigkeit möglich sein, jedoch wird diese durch die Bereifung eingeschränkt. Möglicherweise tut sich an dieser Stelle noch etwas…?!

Sportliche Ausstattung wie man(n) es erwartet
Der Mercedes SLS AMG Roadster wird – ebenso wie sein Coupé-Pendant – ein Doppelkupplungsgetriebe in sich tragen. Zur besseren Verteilung der Gewichte dürfte erneut die Transaxle-Bauweise zum Einsatz kommen: Der V8-Motorblock vorn auf der Vorderachse, Antrieb und Getriebe hinten. Die automatisch veranlagte Schaltung widerspricht im Mercedes SLS AMG Roadster doch keines wegs dem sportlichen Charakter des Roadsters, Schaltwippen am Lenkrad ermöglichen wie gehabt den Eingriff ins Schaltgeschehen – zudem stehen mehrere Modi für die Schaltmanier des Mercedes SLS AMG Roadster zur Verfügung. An Komfort mangelt es dem Mercedes SLS AMG Roadster ebenso wenig: Wie im Coupé auch sollen ein Regensensor, Lichtassistent sowie die bequeme KeylessGo-Funktion Einzug erhalten.

Leichtbauweise und Verbrauch zeugen von nachhaltigem Rennsportcharakter
Der Mercedes SLS AMG als Coupé bringt – in Anbetracht seines Angebots – ein Fliegengewicht von gerade mal 1.620 Kilogramm auf die Waage. Dem steht ein knapp veranschlagter Verbrauch von nur 13,2 Litern Superbenzin entgegen. Durch die wegfallende Flügeltürenkonstruktion und der zusätzlichen Verwindungsversteifung des Mercedes SLS AMG Roadster dürfte sich diesbezüglich wenig verändern. Über genauere Daten zu Leergewicht und Verbrauch schweigt man sich indes bei Mercedes und AMG aber noch aus. Äußere Luftverwirbelungen gehören beim neuen Mercedes SLS AMG Roadster hoffentlich weiterhin der Vergangenheit an. Durch die neue Dachkonstruktion jedoch wird die Heckscheibe etwas steiler und möglicherweise weniger aerodynamisch ausfallen. Das Stoffverdeck des Mercedes SLS AMG Roadster verschwindet indes knackig im Kasten hinter der Fahrgastzelle.

Preis orientiert sich am Basismodell
Die Kaufpreis des Mercedes SLS AMG Coupés liegt bei näppischen 177.310 Euro, der des kommenden Cabrios namens Mercedes SLS AMG Roadster dürfte eine Schwelle darüber liegen und sich der Marke von 200.000 Euro nähern. Dafür soll der Fahrspaß zu zweit aber garantiert sein, wenn auch erst richtig im Sommer 2012. Das Coupé-Modell des Mercedes SLS AMG ist bereits seit April 2010 verfügbar, im späteren Verlauf von 2012 soll sogar die Elektroversion des Mercedes SLS AMG E-Cell folgen. Ob das Ökomodell auch als Cabrio zu haben sein wird, bleibt abzuwarten.

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment


*