porsche_550_spyder_wittera_retro-ma_13

Porsche 550 Spyder – neu aufgelegt als Retromodell von WITTERA

1. August 2011
2.406 Views

Der Tuner und Veredeler klassischer Fahrzeuge WITTERA vertreibt seine Umbauten nach wie vor unter dem Label Retro-Ma.de. Nach dem kürzlichen Umbau einer Corvette C5, greift WITTERA nunmehr erneut zu einer Stilikone: Dem Porsche 550 Spyder. Das Porsche-Modell aus den 1950er Jahren gab es bereits damals schon in zwei Motorisierungsauflagen, wahlweise mit 110 oder sogar 135 PS aus je einem 1.5-Liter-Boxermotor.

Gelungener Breitbau auf Basis des VW Käfer

Die klassische wie exklusive Erscheinung der Retro-Ma.de-Auflage des Porsche 550 Spyder von WITTERA kann sich durchaus sehen lassen. Dabei bietet WITTERA dem Kunden wahlweise die Standardvariante des Porsche 550 Spyder oder auch eine etwas breiter angelegte S-Version. Aufgrund der gemeinsamen Bausätze zwischen Porsche 550 Spyder und VW Käfer wird vor allem bei der S-Version des Porsche 550 Spyder auf das unveränderte Käfer-Fahrgestell zurückgegriffen. Nebst den Verfeinerungen des Designs hat sich die Firma WITTERA auch Veränderungen hinsichtlich der Porsche 550 Spyder-Motorisierung überlegt.

Höhere Motorklasse für den Breitbau des Porsche 550 Spyder möglich

Für den Falle der S-Version des Porsche 550 Spyder wird der Boxermotor nicht wie gewohnt im Heck, sondern zwischen Fond und Hinterachse untergebracht. Damit baut WITTERA den Porsche 550 Spyder quasi zum Mittelmotorsportler um. Damit wird der Porsche 550 Spyder nicht nur balancierter in der Gewichtslast, sondern erlaubt auch mehr Spielraum für andere Motoren außerhalb der VW Käfer-Baureihen. Dennoch beschränkt die flache Bauweise des Porsche 550 Spyder die Wahl auf ebenso flach veranlagte Boxermotoren. Eine Option der neuen Motorisierungen ist die Maschine eines Alfa Romeo 33 mit 1.7 Litern Hubraum und 132 PS.

Für etwas mehr Power hat sich WITTERA noch ein Boxeraggregat der Marke Subaru ausgesucht. Ein eigens kreierter Kunstgriff setzt den Subaru-Boxermotor samt Turbolader in den Porsche 550 Spyder ein und verhilft dem Oben-Ohne-Sportler damit zu stolzen 254 PS. Anstatt des werkseitigen Originalgetriebes gab es eine leistungsfähigere Schaltbox aus dem Hause Audi für den Porsche 550 Spyder. Somit wird er zu einem puristischen Rennwagen, der Porsche 550 Spyder. Die Serienmodelle hatten über 100 PS weniger als die WITTERA-Top-Version, und galten aufgrund des schlanken Gewichts von knapp 600 Kilogramm bereits als sehr sportlich. Durch die größeren Motoren und den Karosseriebausatz wächst das Leergewicht des Porsche 550 Spyder von WITTERA allerdings an.

Optional auch als Porsche 550 Speedster

Die ganz Harten bietet WITTERA sogar den Umbau auf den Porsche 550 Speedster, welcher gänzlich ohne Verdeck unterwegs ist. Zudem ist die Windschutzscheibe der Speedster-Version kürzer und schnittiger geformt. Insgesamt speckt der Porsche 550 Speedster im Vergleich zum Spyder sogar ein paar Kilo ab und wird damit noch agiler.

Für gemütliche Ausflüge eignet sich der Porsche 550 Spyder ohnehin, sogar in den sauberen Städten Deutschlands ist er dank grüner Plakette willkommen. Wem ein gekonnter Umbau der Marke Retro-MA.de zusagt, wird bei WITTERA zufriedengestellt, auf Wunsch gerne auch für etwas ambitioniertere Umbauprojekte.

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment


*