iaa-2015-rundgang-02

Das Subwoofer A-Z: So findet Ihr den Richtigen für Euer Auto

Subwoofer für das Auto gibt es schon sehr lange und die Variantenvielfalt steigt jedes Jahr. In diesem Ratgeber erfahrt Ihr alles Nennenswerte zum Thema Subwoofer.

Was ist ein Subwoofer?

Ein Subwoofer ist ein Lautsprecher, der speziell für niedrige Frequenzen (die sogenannten Bässe) konstruiert ist. Standardmäßig sind im Auto nur die Frontlautsprecher eingebaut, welche die mittleren und hohen Frequenzen (Melodie und Gesang) wiedergeben. Da ein klangvoller Ton aber beides braucht, kann ein Subwoofer wahre Wunder bewirken.

Welcher Subwoofer ist der Beste für mich?

Diese Frage kann leider nicht so einfach beantwortet werden, denn nicht jeder hat dieselbe Vorstellung von einem perfekten Klang. Daher sollen die folgenden vier Fragen einen Leitfaden für Euch bieten, mit denen Ihr den besten Subwoofer fürs Auto findet.

1. Welche Musik hört Ihr am liebsten?

Die Musikrichtung entscheidet über das Gehäuse (Chassis). Ein geschlossenes Gehäuse ist der Klassiker, es eignet sich für Rock, House, Pop und Techno. Daneben gibt es noch das Bassreflex-Gehäuse, welches für RnB, Soul, Hip Hop und Black empfehlenswert ist. Als eine Mischform ist der sogenannte Bandpass zu sehen. Er gibt den stärksten Bass wieder, aber nur in einem kleinen Frequenzbereich. Solltet Ihr in Eurem Auto also einmal Techno hören, habt Euch im Vorfeld aber für den Bassreflex entschieden, geht die Welt zwar nicht unter. Vom Klanglichen her wäre das geschlossene Gehäuse aber die bessere Wahl.

Geschlossenes_Lautsprechergehäuse_(enclosure)-angepasst

Geschlossenes Subwoofer-Gehäuse

Bassreflex-Gehäuse_(enclosure)-angepasst

Bassreflex Subwoofer-Gehäuse

Bandpass Subwoofer-Gehäuse

Bandpass Subwoofer-Gehäuse

2. Was ist wichtiger: Starker Bass oder perfekter Klang?

Ob Klang oder Bass, entscheidend sind die Watt RMS. Sie geben die Sinusleistung eines Subwoofer an. Je höher die Watt RMS, desto stärker fallen die Bässe aus. Ab 400 Watt habt Ihr bereits einen ordentlichen „Wumms im Nacken“. Achtet bei der Anschaffung stets auf die Watt RMS, nicht auf die max. Wattleistung (auch als PMPO bezeichnet). Letztere steht lediglich für die bei einem Peak abgegebene Leistung und bietet somit wenig Aussagekraft. Setzt man vermehrt auf den Klang, ist die Dezibel-Anwahl allesentscheidend: Unterhalb der 90 dB-Marke sollte für Euch dann nichts in Frage kommen.

3. Wo soll der Subwoofer eingebaut werden?

Die Platzwahl war noch vor einigen Jahren ziemlich eindeutig: Alles aus dem Kofferraum raus und bis obenhin mit einer Soundanlage versehen. Das Auto hat gebebt und die Stadt gleich mit. Mittlerweile geht es vielmehr darum, einen Ort im Auto zu finden, wo der Subwoofer unsichtbar Musik wiedergeben kann und trotzdem die Qualität erhalten bleibt. Dafür kann der Platz unter dem Beifahrersitz oder auch die Reserveradmulde genutzt werden. Platzsparvarianten sind vor allem aktive Subwoofer. Bei ihm ist die Endstufe bereits in das Gehäuse mit integriert. Die Konstruktion braucht zwar insgesamt weniger Platz, dafür wirken die Bässe weniger stark. Die andere Variante ist ein passiver Subwoofer, bei dem beide Komponenten getrennt voneinander sind. Hier ist der Platzbedarf deutlich größer, der Bass dafür aber ebenso.

4. Wie viel Geld ist dir ein neues Audiosystem wert?

Als letzte Frage kommt das Geld ins Spiel. Unter 100 € gibt es wenig brauchbares am Markt. Ab 150 Euro findet Ihr schon brauchbare bis teilweise sehr gute Subwoofer. Ab einem Wert von 300 Euro geht es mit den qualitativ hochwertigen Produkten allerdings erst richtig los. Diese werden Euch auch nach etlichen Jahren noch genug Freude bereiten.

Weitere Infos rund um das Thema findet Ihr auch beim Subwoofer-Tester.

Subwoofer kaufen – aber wo?

Beim Kauf eines Subwoofers könnt Ihr vieles gut machen, aber auch vieles schlecht. Daher solltet Ihr beim Kauf auf einige grundlegende Dinge achten, um etwas Geld zu sparen und in keine versteckten Fallen zu tappen.

Der klassische Weg geht über den Fachhändler um die Ecke. Klarer Vorteil sind das Probehören (sofern ausgestellt und angeschlossen) und die Beratung vor Ort. Eine Beratung wirkt sich allerdings mit auf den Kaufpreis aus, was das Online Shopping zur goldenen Alternative macht. Im Internet könnt Ihr bares Geld sparen, das benötigte Wissen müsst Ihr Euch aber selbst aneignen. Dafür eignen sich sowohl themenrelevante Webseiten wie auch zahlreiche HiFi-Foren. Diese Online Shops führen diverse Subwoofer-Modelle:

Diese bieten über Sonder- oder Restposten oftmals lohnenswerte Angebote. Beim Fachhändler könnt Ihr dagegen mit Austellungsstücken ein Schnäppchen machen, wenn diese nach einer gewissen Zeit verkauft werden. Sie weisen meist noch eine gute Qualität auf und sind für einen günstigen Preis zu bekommen. Leider sind solche Angebote eher in unregelmäßigen Abständen zu finden, bei der Suche nach dem passenden Subwoofer heißt es also: Kompromisse eingehen. Beim Kauf solltet Ihr zudem immer darauf achten, dass eine Garantie vorliegt.

Wer online kauft, muss eventuell mit hohen Lieferkosten rechnen. Leider wird auch hier manchmal mit scheinbaren Rabatten gefeilscht, sodass der Gesamtpreis dennoch über dem üblichen Marktniveau liegt. Daher gilt die Regel: Der Preisvergleich lohnt sich. Die Auswahl des richtigen Online Shops sollte aber auch nach der Verfügbarkeit der gewünschten Produkte ausgesucht werden. Wenn es bei Amazon etwas mehr kostet, dafür alles auf einen Schlag erhältlich ist, muss es nicht immer der günstigste Anbieter aus der Preissuchmaschine sein.

Fotocredit: P. Hünteler

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

1 Comments

  1. Haha! Geiler scheiß! Weiter so :)

Leave A Comment


*