Audi A1 – Pogea Racing bringt den A-Force-One auf die Straße

12. April 2011
2.910 Views

Nachdem die Jungs von Senner Tuning bereits schon zweimal beim Audi A1 zugeschlagen haben, bietet nun auch die Firma Pogea Racing aus Friedrichshafen ein smartes Tuningpaket für den Audi A1. Zur Verfügung stehen dabei zwei Leistungsstufen, die nach Bedarf auch etwas Rennstreckentauglichkeit beweisen können.

Reines Chiptuning oder doch etwas mehr für den Audi A1?

Als Basis für das A1-Tuningprojekt von Pogea Racing diente ein Audi A1 1.4 TFSI mit 122 PS und 200 Newtonmeter Drehmoment. In der ersten Leistungsstufe arbeitet Pogea mit reinem Chiptuning, ohne den Einsatz zusätzlicher Steuergeräte oder Tuningboxen. Jedoch galt es beim Audi A1 zunächst, die Zugangssperre zum Motorsteuergerät mit Tuning Protection Level 10 zu überwinden. Nach erfolgreicher Deaktivierung sämtlicher Passwörter der Tuning Protection Level 10 konnte ohne Beeinträchtigung der herstellerseitigen Schutzfunktionen das sogenannte Chiptuning für den Audi A1 vorgenommen werden. Dank des relativ einfachen Eingriffs in die Motorsteuerung des Audi A1 haben die Jungs von Pogea Racing den Audi A1 1.4 TFSI von 122 auf stattliche 156 PS getrimmt, das Drehmoment stieg indes von bisher 200 auf 266 Newtonmeter. Ein zusätzlicher Spaßfaktor für die Autobahn: Bislang war der Audi A1 elektronisch abgeriegelt und rannte lediglich 202 Km/h in der Spitze – dank Pogea liegt die Höchstgeschwindigkeit nunmehr bei rasanten 245 Km/h!

Neben der sogenannten Stage I bietet Pogea Racing für den Audi A1 auch weiteres Tuning an. Wer nebst dem Alltagsgebrauch auch mal seinen Audi A1 auf den Hockenheimring bringen möchte, entscheidet sich vielleicht besser für die Stage II. Hierfür wurde der präparierte Audi A1 nämlich eingehend auf selbiger Rennstrecke getestet. Unter der Haube des Audi A1 arbeitet neben dem Basis-Chiptuning aus der Stage I noch ein zusätzlicher Ladeluftkühler mit angepasster Motorelektronik. Zudem gibt es für die zweite Ausbaustufe des Audi A1 von Pogea noch ein KW Gewindefahrwerk der Variante 2 mit eigener Fahrwerkscharakteristik obendrauf.

Technische Highlights beim Audi A1 der Stage I

Auch im ‘kleineren’ Audi A1 gibt es natürlich das eine oder andere technische Highlight. Das Serienfahrwerk des Audi A1 wurde indes gegen ein KW-Gewindefahrwerk Variante 1 ausgetauscht, welches für stabilere Kurvenlage und eine verbesserte Querdynamik sorgen soll. Dem entgegen kommt eine sportliche Rad-Reifen-Kombination für den Audi A1 von Pogea Racing. Rundum wird der Audi A1 mit einer Continental SportContact 3-Bereifung versehen, im inneren laufen dabei besonders leichte OZ Racing-Felgen namens Alleggerita HLT mit 18-Zoll-Größe. Zusätzlich wurde dem Audi A1 eine Hochleistungsbremsanlage von Brembo mit Bremsbelägen und gelochten Bremsscheiben verpasst. Ein zusätzlicher Sportluftfilter aus dem Hause BMC rundet derweil das Geschehen unter der Haube des Audi A1 ab!

Für den gewünschten kernigen Benzinersound im Audi A1, wennauch nur aus einem TFSI-Reihenvierzylinder, sorgt eine eigens angefertigte Sportabgasanlage samt Vor- und Endschalldämpfer. Die Anlage besitzt zudem zwei Skyline-Endrohre mit 76 Millimeter im Durchmesser und wurde gänzlich aus hochwertigem und robustem US409 Marine-Edelstahl hergestellt.

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment