BMW 1er M Coupé RS (E82) von Tuningwerk

BMW 1er M Coupé RS (E82) – Tuningwerk würzt den Kompaktsportler mit 521 PS

6. Juni 2012
2.294 Views

Na wenn das mal kein Leckerbissen geworden ist: Die Firma Tuningwerk aus Puchheim (Bayern) hat sich letztlich dem Kompaktsportler namens BMW 1er M Coupé angenommen und ein wahrhaftes Rennsportgefühl dabei aufkommen lassen. Nebst zahlreicher technischer Modifikationen durfte vor allem der 3.0-R6-Biturbo aufatmen, welcher mit nunmehr 521 PS anderen RS-Klassen das Wasser abgräbt…

Satte Leistungswerte im BMW 1er M Coupé RS
Wer einmal in einem BMW 1er M Coupé Platz nehmen durfte, wird vom Driftspaß der serienmäßigen 340 Pferdchen nicht genug bekommen haben. Das macht aber auch gar nichts, es geht nämlich noch viel besser: Mit dem BMW 1er M Coupé RS haben die Jungs von Tuningwerk aus Puchheim ein wahres Powermobil geschaffen. Nach etlicher Modifikation am Herzstück des Kompaktsportlers arbeiten im BMW 1er M Coupé RS nun 521 PS sowie 614 Newtonmeter maximales Drehmoment, welches bereits bei 2.800 U/Min anliegt. Der Kompromiss zwischen Rennstrecke und Alltagsgebrauch definiert sich dabei nicht nur durch ein angepasstes Hinterachsgetriebe sondern ebenso durch die neue Drexler Differenzialsperre, welche dem Hinterradantrieb zu volle Genuss verhilft. Eine modifizierte Kupplung ist dabei ebenso an Board des BMW 1er M Coupé RS wie eine besonders leichte Titan-Abgasanlage. Je nach Bereifung sind im BMW 1er M Coupé RS bis zu 300 Km/h Spitzengeschwindigkeit möglich, Super Plus vorausgesetzt. Optional lässt sich der Kompromiss auch zugunsten der Pisten mit einer Rennkupplung auslegen, welche im Alltag jedoch weniger komfortabel zu steuern ist.

Performante Anbauteile verleihen dem BMW 1er M Coupé RS mehr Dynamik
Seine sportliche Straßenlage gewinnt der BMW 1er M Coupé RS zusätzlich durch ein KW Clubsport-Fahrwerk der Variante 3, welches optional mit komfortgetriebenen H&R-Stabilisatoren kombiniert werden kann. Die Räder bestehen beim Kompakten aus geschmiedeten 19″ ATS Superlight-Felgen, alternativ bietet Tuningwerk die ATS Crosslight FlowForming-Räder für den BMW 1er M Coupé RS an. Das Bremswerk dahinter bestimmt sich aus einer MOV’IT Stahlbremsanlage mit 370-Millimeter-Scheiben, optional gibt’s für den BMW 1er M Coupé RS auch die 380er-Scheiben aus Karbon. Hinsichtlich der Schmiederäder reduzieren sich beim BMW 1er M Coupé RS vor allem die rotierenden Massen. Für sonstige Gewichtseinsparungen zeichnen Motorhaube, Heckflügel, Heckdeckel sowie die GT4 Frontlippe verantwortlich (jeweils aus Vollkarbon). Im Innenraum des BMW 1er M Coupé RS finden sich Recaro PolePosition Sitze aus Karbon, der noch dezente Käfig bewohnt dabei die Rücksitzbank. Letzterer kann zu Rennstreckenzwecken auch weiter ausgebaut werden. In Verbindung damit bietet Tuningwerk für seinen BMW 1er M Coupé RS auch noch Vollkarbon-Türen sowie Seitenscheiben aus Kunststoff an. Darüber hinaus bietet der BMW 1er M Coupé RS noch Abspeckpotenzial beim Dämm-Material, welches bisweilen noch BMW-Qualität trägt.

Der BMW 1er M Coupé RS kostet im Komplettpaket satte 119.000 Euro!

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment


*