BMW ALPINA B6 BiTurbo

BMW ALPINA B6 BiTurbo (F12/F13) – Coupé und Cabrio dürfen aufatmen

13. Dezember 2011
5.146 Views

Die Firma ALPINA macht auch beim aktuellen BMW 6er-Modell erneut auf Understatement – zumindest äußerlich. Unter der Haube dagegen brodelt der allseits bekannte 4.4-V8-BiTurbo, der zusätzlich eine gewaltige Powerkur bekam. Mit anspruchsvollen Optimierungen, die sich tendenziell an die Arbeit von G-POWER anlehnen, wird der neue BMW 6er (wahlweise Coupé oder Cabriolet) auf 540 PS und 700 Nm getrimmt.

Antriebsstärke mit sportlicher 8-Gang-Automatik
Bereits von Haus aus darf sich der aktuelle BMW 6er mit dem TwinPower Turbo-versehenen 4.4-Liter-V8 rühmen, dennoch stehen hier lediglich 407 PS Spitze auf dem Leistungsblatt. Ein BMW ALPINA B6 BiTurbo hingegen nennt am Ende stolze 540 PS und 700 Newtonmeter Drehmoment mit breitem Drehzahlband sein Eigen. Allen voran setzt der Tuner beim BMW ALPINA B6 BiTurbo auf eine optimierte Ladeluftkühlung und die Überarbeitung der parallel geschalteten Turbolader. Durch die kurzen Ansaugwege und eine strömungsoptimierte Führung kann die gleichzeitig optimal gekühlte Ladeluft den V8-Motor des BMW ALPINA B6 BiTurbo mit neuem Wirkungsgrad versorgen. In Kombination mit neu verbauten MAHLE-Hochleistungsschmiedekolben, der direkten Kraftstoffeinspritzung und einer variablen Nockenwellensteuerung (VANOS) arbeitet der BMW ALPINA B6 BiTurbo nicht nur effizient (ca. 10,5 Liter Verbrauch), sondern bietet auch eine breit gefächerte Kraftübertragung sowie ein direktes Ansprechverhalten.

Um besonders die Kraftübertragung effizient und sportlich zu gestalten, wurde für den BMW ALPINA B6 BiTurbo ein automatischs 8-Gang-Getriebe mit der Firma ZF entwickelt. Für die besonders zügigen Gangwechsel bei bisweilen hoch angesetztem Drehmoment macht sich das ALPINA SWITCH-TRONIC Getriebe die Abschaltung einzelner Zylinder zunutze. Im BMW ALPINA B6 BiTurbo wird nicht, wie bei vielen Konkurrenten, der Zündwinkel beeinflusst, sondern durch die Einzelzylinderabschaltung ein blitzschneller Gangwechsel (auch Mehrfachrückschaltung) bei gleichzeitiger Kraftstoffeinsparung vorgenommen. Dank der geschickten Kombination aus minimaler Zugkraftunterbrechung und künstlicher Reduzierung des Drehmoments beim Gangwechsel, kann der BMW ALPINA B6 BiTurbo ebenso zügig voranschreiten (nur 4,4 Sekunden vergehen für Tempo 100). Selbstverständlich ist neben dem reinen Automatikmodus auch der manuelle Eingriff über Schaltwippen im BMW ALPINA B6 BiTurbo möglich.

Dynamisches Fahrwerk mit großzügigem Räderwerk
Im BMW ALPINA B6 BiTurbo darf sich der Fahrer über den serienmäßigen Fahrerlebnisschalter zwischen zwei Komfort- und zwei Sportstufen des Fahrwerks entscheiden. Zusätzlich arbeiten die Dämpfer im BMW ALPINA B6 BiTurbo nach elektronischer Voreinstellung dynamisch entsprechend den Fahrerwünschen, eine Wankstabilisierung sorgt für einen ausgewogenen Kompromiss aus straffer Kurvenfahrt und Beschleunigungskomfort. Indes wird das Coupé des BMW ALPINA B6 BiTurbo aber leicht sportlicher abgestimmt als das Cabrio-Pendant. Dies wird insbesondere durch das im Coupé serienmäßige Hinterachsdifferentials deutlich, welches die Kraft bedarfsgerecht zwischen linkem und rechtem Rad verteilt.

Neben zahlreicher technischer Raffinessen bietet der BMW ALPINA B6 BiTurbo natürlich auch etwas fürs Auge. Die ALPINA CLASSIC Leichtmetallräder kommen beim BMW ALPINA B6 BiTurbo im 20-Zoll-Format zum Einsatz. Umgeben werden diese von MICHELIN Pilot SuperSport-Mischbereifung – vorn mit den Abmessungen 255/35 ZR20, die Antriebsachse bekommt 285/30 ZR20-Pneus. Im Vergleich zur Runflatbereifung rollt der BMW ALPINA B6 BiTurbo mit der Mischung deutlich komfortabler – reinrassige Sportlichkeit ist eben nicht alles bei ALPINA.

Dezentes Design mit akustischer Note à la Akrapovic
Die Äußerlichkeiten des BMW ALPINA B6 BiTurbo sind zwar klar erkennbar, lehnen sich aber keineswegs aus dem Fenster. Wie man es von ALPINA gewohnt ist, präferiert auch der BMW ALPINA B6 BiTurbo Understatement und gibt es mit einer dezenten Spoilerlippe am Heck sowie einer neuen Schürze für die Akrapovic-Titanabgasanlage zufrieden. Letztere wurde übrigens in gemeinsamer Arbeit für den BMW ALPINA B6 BiTurbo entwickelt, inklusive Klappensteuerung versteht sich. Am Heck endet die Akrapovic-Anlage in zwei Doppelendrohren à 70 Millimeter. Zudem verleiht sie dem BMW ALPINA B6 BiTurbo bei zügiger Beschleunigung im 1. und 2. Gang ein besonderes Klangerlebnis, während der Sportmodi sind die Klappen sogar durchweg auf Durchzug gestellt.

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment