Bugatti Veyron Linea Vincerò d’Oro – Einzelanfertigung von Mansory

2. September 2010
944 Views

Grenzenloses Tuning könnte man dem US-Tuner Mansory eigentlich immer wieder anheften, vor allem dann, wenn die Grundkarosserie bereits über eine Million Euro bemisst. Dennoch soll das nicht alles gewesen sein, zumindest optisch lässt sich der Bugatti Veyron mit seinen 16 Zylindern und 1001 PS immer noch etwas aufhübschen und modernisieren. Der goldige Farbton ist aber sicherlich nicht nach jedermanns Geschmack, er erinnert leider doch schwer an die Weihnachtszeit.

Aber das soll der Liebe zum Tuning kein Abriss tun. Die Firma Mansory hat sich umfangreich an die Arbeit gemacht und dem Bugatti Veyron ein nahezu gänzlich neues Gewand geschneidert. Hinten raus kam der Bugatti Veyron Linea Vincerò d’Oro, mit königlicher Vergoldung bis zu den Spritzwasserdüsen. Auch die Zierleisten auf dem Dach und die Einfassungen des Tagfahrlichtes wurden beim Goldüberzug des Bugatti Veyron Linea Vincerò d’Oro nicht ausser Acht gelassen.

Auch im Interieur setzt sich der goldige Spaß des Bugatti Veyron Linea Vincerò d’Oro fort. Besonders das Lenkrad schimmert in lichternem Goldton, ferner wird aus der bislang eher gewöhnlichen Innenraumbeleuchtung ein „Ambiente-Illumination-System“. Das goldene Licht bezieht im Bugatti Veyron Linea Vincerò d’Oro nicht nur das Lenkrad, sondern ebenso auch Sitzverkleidung, Armaturen und die Türen.

Der schimmernde Effekt wird beim Bugatti Veyron Linea Vincerò d’Oro jedoch nicht allein durch den Goldton hervorgebracht, auch das Carbonfaserkleid der Karosserie schillert im Rampenlicht – da es mit einem Kupferfaden versetzt wurde. Neben den optischen Karosseriearbeiten wurde auch beim Rohmaterial von Mansory Hand angelegt. So bekam der Bugatti Veyron als Linea Vincerò d’Oro abgeänderte markantere Kotflügel und eine kürzere Frontpartie samt neuer Schürze. Die neuen Seitenschweller und seitlichen Luftauslässe machen den Bugatti Veyron Linea Vincerò d’Oro zu einem fast noch monströseren Geschoss als das Original.

Auch das Heck wurde scharf in Szene gesetzt, bei dem massiv überzogenen Carbon könnte man den Bugatti Veyron Linea Vincerò d’Oro auf den ersten Blick fast für einen Erlkönig halten – ist in diesem Falle aber Fehlalarm. Vielmehr wird durch die Veredelung das kraftvolle Design des ehemaligen Bugatti Veyron betont und unterstrichen.

Preise für die umfangreiche Überarbeitung des Bugatti Veyron nennt Mansory bisweilen nicht, aber es soll zudem auch ein einmaliges Projekt bleiben. Lediglich die Materialien will Mansory in den Verkauf geben – wohl eher zum selbst basteln oder nachahmen. Eine zweite Anfertigung des Bugatti Veyron Linea Vincerò d’Oro soll es aber in näherer Zeit nicht geben!

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment


*