Gumpert Tornante – exklusiver Mittelmotorsportler made in Germany

14. März 2011
869 Views

Für lange Zeit hat der Gumpert Apollo die Stellung bei der Sportwagenschmiede Gumpert gehalten. Beim Gumpert Apollo standen vor allem Performance und Effizienz auf dem Programm, das Design und sonstige optische Merkmale galten jedoch als eher zweitrangig. Um der Beliebtheit der manufakturierten Sportwagen etwas zuzusetzen, hat Gumpert jetzt mit dem Gumpert Tornante ein neues Gefährt auf den Weg gebracht. Mit dem Gumpert Tornante soll der bereits renommierte Charakter eines Apollo mit zeitgemäßem Design in Einklang gebracht werden.

Durchzugsstarker V8 ist in Planung

Bereits im Vorgängermodell namens Gumpert Apollo kam der kräftige V8-Block mit 4.2 Litern Hubraum aus dem Hause Audi zum Einsatz. Selbiger soll auch beim Gumpert Tornante wieder als Mittelmotor zum Einsatz kommen. Die Höchstleistung soll bisweiligen Angaben zufolge mindestens 700 PS erreichen, die mittels satter Turboaufladung und zusätzlichem Ladeluftkühler im Gumpert Tornante ermöglicht werden. Leider sind noch keine Hochrechnungen zur Beschleunigung des Gumpert Tornante veröffentlicht, in der Spitze soll der Zweisitzer-Supersportler aber deutlich die Marke von 300 Km/h überschreiten. Hinsichtlich des erwarteten Drehmoments von 900 Newtonmetern dürfte auch der Sprint aus dem Start überragend schnell ausfallen.

Leichtbau spricht für sportliche Effizienz im Gumpert Tornante

Nicht allein die Pferde unter der Haube bestimmen den Takt im Gumpert Tornante. Den schwerbrüstigen 700 PS aus dem 4.2-V8-Aggregat stehen nämlich laut Hersteller Gumpert nur schlanke 1.300 Kilogramm Leergewicht gegenüber. Letzteres wird im Gumpert Tornante durch eine moderne Verbundstoff-Karosserie mit Chrom-Molybdän-Stahlrahmen und der aus Karbon gefertigten Sicherheitszelle bestimmt – allesamt Stoffe für leichtfüßiges und zugleich hochfestes Material eines Supersportlers namens Gumpert Tornante. Für den erleichterten Einstieg im Zweitürer wurde die B-Säule des Gumpert Tornante leicht nach hinten verschoben. Zudem wird der Apollo-Nachfolger Gumpert Tornante Flügeltüren verpasst bekommen. Die Bereifung wird wie im Apollo sportlich ausfallen, auf der Vorderachse des Gumpert Tornante sollen 19″-Reifen zum Einsatz kommen – für die Antriebsachse sind es indes 20″-Schlappen.

Design in Kooperation mit Italien

Als Kleinserienhersteller hat sich Gumpert beim Gumpert Tornante dazu entschieden, für das äußere Auftreten einen Kooperationspartner mit ins Boot zu holen. Das italienische Unternehmens Carrozzeria Touring Superleggera hat indes ein Designerteam zur Aufpolierung des eher ordinären Gumpert Apollos entsandt. Sehr markant wird beim Gumpert Tornante der rechteckig geformte Kühlergrill hervortreten, ebenso auch die gewaltigen Lufteinlässe an Frontpartie und Seitenlinie des Gumpert Tornante. Am Heck des Gumpert Tornante erwarten einen mit quadratischen Rückleuchten und einem üppigen Heckdiffusor ebenso sportliche Aspekte. Die eine oder andere Linienführung, vor allem solche entlang der Seite des Gumpert Tornante, lassen teils an den 1001 PS-starken Bugatti Veyron erinnern. Neben neuer Eleganz bekommt der Gumpert Tornante aber auch mehr Komfort verpasst. Nicht nur der Einstieg wurde optimiert, im Innenraum des Gumpert Tornante finden die beiden Fahrgäste samt Gepäck auch deutlich mehr Platz als zuvor. Die Sitzschalen im Gumpert Tornante bieten komfortable Einstellmöglichkeiten für Beheizung und Position, auch ein Vierpunkt-Gurtsystem wird im Gumpert Tornante parat stehen.

Exklusive Rennsemmel mit starker Technik und stolzer Preisgestaltung

Mit dem Gumpert Tornante wird endlich einmal wieder ein exotisches und vor allem exklusives Sportgefährt das Asphalt in Deutschland erblicken. Die Serieneinführung des Gumpert Tornante ist indes für 2012 geplant. Die Kraft aus dem 700 PS-starken V8-Triebwerk des Gumpert Tornante wird nach bisherigen Informationen gänzlich den Hinterrädern überlassen. Das Getriebe TT40e wurde vollständig aus dem Gumpert Apollo übernommen, es schaltet vollautomatisch über insgesamt sechs sportliche Gänge. Die Vollsynchronisation sowie der elektronische Schaltvorgang versprechen blitzschnelle Gangwechsel von bis zu 40 Millisekunden und stellen somit bereits Konkurrenz zum neuen Lamborghini Aventador (700 PS, 690 Nm, 1.575 Kilogramm) dar. Das sportliche Fahrwerk aus dem Apollo ergänzt die Aerodynamik des Gumpert Tornante, selbiges gilt für die Doppelquerlenker-Pushrods an beiden Achsen.

Der Kaufpreis für den Gumpert Tornante ist bislang nicht bekannt, dürfte aber bei ca. 300.000 Euro liegen. Damit würde der Gumpert Tornante mit dem Lamborghini Aventador gleichauf wiegen. Dieser beschleunigt seine Karosserie in nur 2,9 Sekunden auf Tempo 100, was auch für den Gumpert Tornante ein durchaus denkbarer Wert sein dürfte. Dem etwas leichteren Leergewicht des Gumpert Tornante steht aber eine Fahrzeughöhe von 1,21 Metern entgegen, welche im Lamborghini Aventador nur 1,14 Meter beträgt…

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment


*