Porsche 911 GT2 (Typ 997) – kleines Straßenmonster von mcchip-dkr

16. Mai 2011
963 Views

Nostalgisches Design in der 911er-Reihe

Einst war er für die Rennstrecke geschaffen, wurde jedoch (zum Trauer vieler) auf Straßentauglichkeit getrimmt und etwas „zurückgebaut“. Das Design des Porsche 911 GT2 in der heutigen Porsche 911er-Baureihe erinnert noch an die alten Tage von 1963, in denen runde Scheinwerfer zur innovativen Optik gehörten. Angelehnt an das damalige Design von Porsche-Designchef Harm Lagaay, bekommt der derzeitige Porsche 911 GT2 nicht nur als getarnter 911er Betrachtung, sondern erfreut sich auch des einen oder anderen Umbaus. Die Jungs von mcchip-dkr haben den Porsche 911 GT2 einer ordentlichen Motorkur unterzogen, und somit wieder die Rennstrecken für den Porsche 911 GT2 eingeläutet.

Mächtigen Zuwachs für den Turbo-Sechszylinder im Porsche 911 GT2 Typ 997

An gediegenem Überholprestige mangelt es dem Porsche 911 GT2 eigentlich ohnehin nicht, doch für eine waschechte Rennstreckenrakete fehlt dem 3.6-Liter-Aggregat noch ein wenig mehr Vorschub. Die Jungs von mcchip-dkr haben durch sorgfältigen Umbau des Porsche 911 GT2 Typ 997 und die Verwendung des Equipments renommierter Tuninghersteller ein sehenswertes Projekt auf die Beine gestellt. Als Serie rennt im Porsche 911 GT2 ein 3.6-Liter großer Boxermotor mit potenter Turboaufladung. Der Boxermotor leistet 530 PS bei 6.500 U/Min und 680 Newtonmeter maximales Drehmoment. Seit seiner Vorstellung auf der IAA 2007 in Frankfurt galt der Porsche 911 GT2 damit der bis dato schnellste und teuerste Serien-911er – dank einer Beschleunigung von nur 3,7 Sekunden auf 100 Km/h und stolzen 189.496 Euro Kaufpreis.

Doch die Jungs von mcchip-dkr ließen sich von bereits hoher Leistung und stolzen Preisen nicht entmutigen. Es sollte für den Porsche 911 GT2 Typ 997 noch deutlich dicker kommen – und zwar mit einer Stage 3 bzw. MC650-Leistungssteigerung! Das nach dieser Bezeichnung getaufte Kit beinhaltet die Überarbeitung der Abgasturbolader, neue leistungsfähigere Ladeluftkühler mit Silikonschläuchen sowie 200-Zeller-Rennkats der Firma Cargraphic. Ebenso fanden im Porsche 911 GT2 bei mcchip-dkr Fächerkrümmer (ebenfalls Cargraphic) und die alles entscheidende Kubatech Softwareabstimmung der Stufe 3 Verwendung. Das Ergebnis ist durchaus stattlich: Statt wie bisher 530 PS brummen unter der Haube des Porsche 911 GT2 jetzt 657 PS, das Drehmoment klettert sogar von den bisher 680 auf 835 Newtonmeter.

Präzises Handling im Porsche 911 GT2 inklusive

Nicht, dass die Bande vom Tuner mcchip-dkr unter der Leitung von Geschäftsführer Danny Kubasik nicht noch mehr aus dem Porsche 911 GT2 hätte rausholen können. Angaben der Firma zufolge wären für den Porsche 911 GT2 durchaus über 900 Newtonmeter drin gewesen, dennoch hätten die übermäßigen Kräfte auf der Hinterachse den Porsche 911 GT2 schwer fahrbar auf der Rennstrecke gemacht. Daher wurde das Kit von Kubatech feinfühlig abgestimmt, um auch nicht rennfahr-lizensierten Kunden den veredelten Porsche 911 GT2 schmackhaft zu machen. Schließlich soll der Fahrspaß beim Porsche 911 GT2 an erster Stelle stehen, und nicht das Erlernen des notwendigen Handlings der Fahrbarkeit…

Zuguterletzt sei jedoch erwähnt, dass mit dem Porsche 911 GT2 Typ 997 keineswegs finanzielles Zuckerschlecken ist. Der Kaufpreis beim Porschehändler liegt bereits bei knappen 190.000 Euro für das etwas exklusivere Modell, für den Umbau bei der Firma mcchip-dkr fallen weitere 23.000 Euro an. Andererseits bekommt der Porsche 911 GT2-Fahrer dafür ein noch exklusiveres Gefährt mit übermenschlicher aber beherrschbarer Motorleistung!

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment


*