Das neue Schnell  Volkswagen startet Werbekampagne fuer Golf GTE

Video: VW Golf GTE in neuer Werbekampagne auf elektrisierender Flucht

4. Dezember 2014
3.758 Views

Das neue Schnell  - der VW Golf GTE

Volkswagen setzt voll und ganz auf sein neues Hybrid-Gefährt – den VW Golf GTE. Als echte Alternative zum echten GTI soll er nun die grüne Käuferschaft (oder besser gesagt: die Hipsters) zum Kauf bewegen. Aktuell ist die neue Werbekampagne “Das neue Schnell” in den Medien vertreten, die jedoch mit teilweise sehr fragwürdigen Vergleichen (zu Militärflugzeugen und einer Zentrifuge) aufwartet. Etwas authentischer – und vor allem auch lustiger – wirkt dagegen der frischgebackene Produktfilm zum VW Golf GTE, der einem Passanten und einer augenscheinlichen Geheimagenten die erhofften Fluchtwege bereitet…

Rechtfertigt die Leistung des VW Golf GTE den Preis?

Volkswagen stellt in diesem Werbespot vor allem die neuen Vorzüge des GTE in den Fokus: Drehmoment-Boost mit 350 Nm im Maximum, rein elektrisches Fahren mit minimaler Geräuschkulisse sowie das zügige Aufladen als Plug-In-Hybrid. Mit einem eher utopischen Verbrauch von 1,5 Litern Superbenzin ist bei richtiger GTI– respektive GTE-Fahrweise zwar nicht zu rechnen, doch die Richtung für den urbanen Verkehrsraum stimmt allemal. In 7,6 Sekunden ist der VW Golf GTE auf Tempo 100, 204 PS sind dabei die Spitzenleistung und die maximale Reichweite liegt bei 940 Km.

Video: VW Golf GTE in Action

Wer nur in der Stadt cruisen möchte, kann mit den 50 Km rein elektrischer Distanz über die Runden kommen bzw. bis zur nächsten Steckdose kommen. Dennoch ist der GTE eine teure Anschaffung: Mit sagenhaften 36.900 Euro muss der Kunde zur Kasse tapern, da wäre ein “echter” GTI eine komfortabel Alternative. Für die richtigen Sparfüchse dürfte sich zudem eher der gasbetriebene Golf 7 rechnen, der neben einer Kaufersparnis von über 10.000 Euro auch derzeit noch günstiger betankt werden kann.

Fotocredit: Volkswagen

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

1 Comments

Leave A Comment