TRESOR_top

Der Tresor SUV – neues Panzer-Concept von AmorTech und Atelier Valdeig

21. August 2012
3.573 Views

Sicher nicht von schlechten Eltern, wenn sich ein deutsches Designer-Atelier und eine russische Firma für Luxus- und Sonderschutzkarossen zusammentun, um ein neues Luxus-SUV auf den Weg zu bringen. Der sogenannte “Tresor” basiert zwar technisch auf VW-Fabrikationen, trifft in puncto Optik und Sicherheit aber eher auf britische und russische Exklusivität.

Den Audi Q7 zum Vorbild genommen
Sicherheit und Luxus auf hohem Niveau, so wurde die Zielsetzung für das Projekt des Tresor SUVs ausgelegt. Als renommierter Partner weiss AmorTech Motors um die Sicherheit und den Komfort seiner Kunden bestens Bescheid und gilt als führend unter den Dienstleistern für Modifikation an Sport- und Luxuskarosserien. Die Abänderung oder gar die Konzipierung von Prototypen geschieht bei AmorTech in Handarbeit, diesmal unter der designertechnischen Anleitung vom Atelier Valdeig aus Leipzig.

Als technische Basis nahm man sich die SUV-Plattform aus dem Hause Volkswagen vor, welche auch für VW Touareg, Audi Q7 und den Porsche Cayenne genutzt wird. Ein flüchtiger Blick auf das Konzept des Tresor SUV verrät bereits erste Verwandtschaft: Die hochgezogene Frontpartie des Tresor SUV zeigt durchaus Parallelen zum wuchtigen Vorbau des Audi Q7, die Heckpartie dagegen erinnert schwer an die altbacken klobige Form des ersten Porsche Cayenne-Modells. Ganz anders dagegen präsentieren sich die feinen Charakterzüge und Falzen beim Tresor SUV: Die Knopfaugen sowie das feinmaschige Gitter vor dem Kühler sprechen eher die Sprache eines klassischen britischen Luxus-Sportwagenherstellers: Bentley. Insgesamt etwas wuchtig in der Form aber folglich ein Fürspruch in Richtung Panzerkonzept.

Potente Diesel- und Benzinermotoren im Tresor SUV
Das Design begnügt sich mit klassischen Linien und einer etwas breit-angehauchten bis athletischen Optik, die einer widerstandsfähigen Panzerung durch AmorTech sichtbar entgegenkommt. Doch wer Luxus und Sicherheit kennt, wird den komfortablen Vortrieb nicht scheuen. Dafür dürfte im Tresor SUV kein geringerer sorgen als der potente V12-TDI aus dem Audi Q7 – erneute Parallele. Aus dem 6.0-Hubraum-Aggregat schöpft man bereits in Serie 500 PS und 1.000 Newtonmeter Drehmoment, auch jenseits der Marke von 2 Tonnen Leergewicht durchaus brauchbar. Geplant sind für den Tresor SUV ferner auch hochpreisige Benzinmotoren sowie weitere Leistungssteigerungen.

Ein Blick ins Interieur des Tresor SUV-Konzepts verrät erneut den Bezug zum britischen Sportwagenhersteller Bentley. Noble Sitzgarnitur sowie hochwertige Armaturen und Türverkleidungen unterstreichen die komfortable Aura des Tresor SUV. Gleichermaßen wollen das Atelier Valdeig sowie AmorTech Motors dem Tresor SUV eine gesunde Portion Infotainment- und weitere Komfortfeatures verpassen. Der Kunde darf derweil mitbestimmten, wie er seinen Tresor SUV gerne ausgeliefert hätte: Die Karosserielänge ist dabei durchaus als Variable zu verstehen, um den Radstand zu Chaffeur-Zwecken luxuriös auszulegen. Sogar eine Trennwand für die Privatsphäre im Fond ist im Portfolio der Kooperation vorgesehen.

Optional bietet das Atelier Valdeig auch eine sportlichere Breitversion des Tresor SUV an, welche deutlich markanter auftritt und somit die Sportwagengene unterstreichen soll.

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment