Essen Motor Show 2010 Messe

Essen Motorshow 2010 – ein Rückblick auf die gelungene Messewoche

6. Dezember 2010
994 Views

Nach der etwas ermüdeten Stimmung rundum die Essen Motorshow der letzten Jahre wollte die allseits bekannte Auto- und Tunermesse in diesem Jahr mit einem neuen Konzept wieder auftrumphen. Der Fokus der Essen Motorshow lag dabei auf den Säulen von sportlichen Serienfahrzeuge, Tuningmodellen, Motorsport und etablierten Klassikern. Neben den grandiosen Automobilen bot die Essen Motorshow aber auch die eine oder andere Show-Premiere und viel Action mit Prominenten aus dem Rennsportbereich. Das Fazit war dabei nicht nur zufriedenstellend, sondern gleichwohl überraschend positiv und erfolgreicher als erwartet. Insgesamt war die Essen Motorshow von 507 Ausstellern auf 110.000 Quadratmetern in 18 Hallen bedient, die Jung und Alt eine grandiose Autoshow und Tuningmesse über zwei Wochenenden geboten hat.

Von den zugereisten Essen Motorshow-Besuchern kam etwa ein Viertel aus den umliegenden Nachbarländern oder gar von weiter her angereist. Dabei war die Käuferstimmung in keinster Weise krisenbedingt getrübt, nahezu die Hälfte aller befragten Besucher der Essen Motorshow planen in den kommenden zwei Jahren die Anschaffung eines neuen Autos bzw. weitere Investitionen in ihre Tuningfahrzeuge. Obwohl auf der Essen Motorshow Besucher jeglichen Alters und aller Einkommensklassen unterwegs waren, sind die meisten von ihnen doch sehr tuning- oder motorsportinteressiert und signalisieren durch den Besuch ihre Zahlungsbereitschaft für neues KFZ-Equipment. Dabei besitzen immerhin 70 Prozent der Befragten ein Fahrzeug mit über 100 PS Motorleistung, 40 Prozent sind in der Tuningszene tätig und besitzen somit ein Tuningfahrzeug.

Neben der zahlreichen Essen Motorshow-Aussteller und dem gängigen Messealltag gab es weitere Highlights und Abendevents, die immer wieder Gelegenheit zu Konversationen boten und nicht selten von Prominenz gezeichnet waren. Zu Gast auf der Essen Motorshow waren einige Rennfahrer, unter ihnen auch die Formel 1-Piloten Adrian Sutil und Niko Hülkenberg, Leistungssportler und zum Teil auch Schauspieler. Auf dem großen Show & Shine-Wettbewerb, der auf der diesjährigen Essen Motorshow vom Leuchtmittelhersteller Hella ausgetragen wurde, durfte Ralf Richter höchstpersönlich die Pokale für die Tuningsieger den Fahrzeugbesitzern überreichen.

An neuem Tuningequipment und Fahrzeugprojekten durfte man sich auf der Essen Motorshow 2010 wieder einmal satt sehen. Als Produkte gab es unter anderem Konzepte bekannter Automobilhersteller oder auch die neuesten Tuningmodelle zu sehen. Von Hyundai gab es das neue Hyundai Genesis Coupé zu bewundern, weitere Serienkonzepte zeigte die tschechische VW-Tochter Skoda: Sie präsentierte den Skoda Octavia RS+ und Fabia RS+ auf der Essen Motorshow. Wem die „gängigen“ Modelle zu öde waren, der bekam bei namhaften Tuningfirmen die eine oder andere Augenweide präsentiert: Von der Firma AC Schnitzer gab es die Tuningauflage des brandneuen BMW 5er Touring, die auf der Essen Motorshow 2010 Premiere feiern durfte. Auch ein Porsche Panamera durfte sich in veredelter Form in Essen präsentieren, die Tuningschmiede Caractere hat sich an den schwäbischen Supersportler herangewagt. Als Highlight unter den Supersportlern und Luxuslimousinen auf der Essen Motorshow galt jedoch das ultimative Schmuckstück der Firma Brabus: Mit dem Brabus SV12 R BiTurbo 800 wurde die PS-stärkste Limousine der Welt gezeigt.

Die präsentierten Fahrzeuge standen allerdings nicht nur still auf der Essen Motorshow, in der Halle 7 des Messegeländes gab es einen Indoor-Rennkurs zu bewundern, auf dem die erfahreren Rennfahrer ihr Können zur Show stellten und damit ordentlich Benzin- und Gummigeruch verbreiteten. Hier ließ man mächtig die Reifen quietschen und qualmen, der Rennsport zeigte sich hier sogar im Bereich Auto und Motorrad von einer interessanten Seite. Alle Motorsportfans hatten auf dem Indoor-Parcour des Essen Motorshow sogar die Chance, ein Blick in die Boxengasse der Rennställe zu werfen, wo die Aussteller von 30 Rennserien auf ihre Fragen warteten.

Alternativ zu moderner und lautstarker Car-Show zeigten sich dagegen die Klassiker der Autoszene. Im Classic-Bereich der Essen Motorshow zeigten sich die Raritäten, Schmuckstücke und Nostalgie-Modelle zahlreicher Hersteller. Mit dabei waren beispielsweise Modelle von Porsche und Ferrari, besonders beliebt zeigten sich auch alte Coupés von Bentley und vor allem das beliebte Mercedes SL-Coupé. Als besonderes Highlight bot der italienische Hersteller Alfa Romeo eine Sonderausstellung namens „100 Jahre Alfa Romeo – die Rennsportlegenden“ an, in der eine Zusammenstellung aller Sportwagen von Alfa Romeo gezeigt wurden.

Das Interesse der Essen Motorshow 2010 war ungemein groß, so wird es laut Umfrage auch im kommenden Jahr 2011 wieder sein. Demnach wollten zwischen 80 und 90 Prozent der Besucher und Aussteller der Essen Motorshow im nächsten Jahr wieder teilnehmen und in den Genuß der Fahrzeugträume kommen. Die nächste Essen Motorshow 2011 findet übrigens vom 26.11. bis zum 04.12.2011 statt!

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment


*