Spyker C8 Aileron GT – Leichtbauflitzer aus Aluminium kommt 2012

4. März 2011
770 Views

Die Sportwagen Firma Spyker aus den Niederlanden hat bereits mit den Vorgängern Spyker C8 Aileron sowie dem Spyder-Modell fur Furore gesorgt. Dank des gelungenen Leichtbaus und der sportlichen 4.2-V8-Motorisierung aus dem Hause Audi, konnte sich der Spyker C8 Aileron bereits auf den Rennstrecken behaupten. Nun aber ist eine Topversion des Spyker C8 Aileron geplant: Der Rennwagen Spyker C8 Aileron GT!

Leichtbau soll konsequent weitergeführt werden
Bereits im Spyker C8 Aileron bestand der Fahrzeugkörper gänzlich aus Aluminium samt Chassisrahmen. Auch das Fahrwerk des Spyker C8 Aileron durfte sich des modernen Leichtbaus bereits im Jahr 2009 erfreuen. Ebenso kam beim Spyker C8 Aileron bereits ein besonders leichter Tank zum Einsatz, hier hat man sich der Idee der Flugzeugindustrie bedient. Die Aspekte sprechen natürlich für eine Fortführung des Konzepts, schließlich erhofft man sich mit dem Supersportler Spyker C8 Aileron GT noch eine ganze Menge mehr auf Hockenheimring und Nordschleife.

Motorisierung noch strittig
Im Spyker C8 Aileron kommt bislang ein 4.2-V8-Motorblock aus dem Hause Audi zum Einsatz. Die bisherige Leistung steht bei 405 PS und 480 Newtonmeter Drehmoment für Spyker C8 Aileron bzw. den Spyder. Welche Motorisierung uns im Spyker C8 Aileron GT erwartet, bleibt noch abzuwarten. Zwar plant die Schmiede Spyker Squadron schon den Rennsporteinsatz für 2012, genaue Statements liegen aber noch nicht vor. Der neue Spyker C8 Aileron GT soll zudem die neuen GTE-Auflagen für die GTE-Rennsportkategorie erfüllen und somit neue Maßstäbe im eigenen Portfolio setzen. Wird sich Spyker weiterhin der Leichtbaumanier bedienen, dürfte im Spyker C8 Aileron GT wohl ein noch stärkerer V8-Hochdreher zum Einsatz kommen, der durch mehrfache Aufladung auch gerne die 500 PS-Marke knacken darf. Ein alternatives V10-Triebwerk dürfte wieder etwas zu sehr aufs Leergewicht des Spyker C8 Aileron GT drücken und somit eine sportliche Kurvenlage trüben.

Nachfolger des Spyker C8 Laviolette GT2R
Doch der Spyker C8 Aileron GT kommt nicht aus irgendeinem Grund in 2012 auf den Markt. Es war an der Zeit für eine Nachfolge der Laviolette-Baureihe, speziell für deren Topmodell den Spyker C8 Laviolette GT2R. Letzterer kam bereits drei Jahre lang bei europäischen Langzeit-GT-Rennen zum Einsatz. Erfolge brachten zwei Zweitplatzierungen im 24-Stunden-Rennen von Le Mans.

Aerodynamikkit und reichlich Abtrieb erwünscht
Wie es dir Fotos des künftigen Spyker C8 Aileron GT für 2012 bereits andeuten, will die Schmiede Spyker Squadron definitiv auf die Rennstrecke damit. Eine neue Frontpartie mit reichlich Lufteinlass wird für kühlen Wind um die Ohren der Turbos sorgen, gelbliches Scheinwerferlicht löst scheinbar die klassisch-grellen Bi-Xenon-Module ab. Besonders die knapp bemessene Bodenfreiheit und markante Seitenschweller sowie seitlich zusätzliche Lufteinlässe sprechen für den gewollten GT-Einsatz. Um schließlich auch das Hinterteil des Spyker C8 Aileron GT kontrollieren zu können, darf der Heckflügel natürlich nicht fehlen…

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment


*