Lamborghini Gallardo LP 570-4 Superleggera: Der Straßenjet für Speedfreaks

Im Flugzeugbau spart man Gewicht wo es geht. Sonst würde kaum ein Jet sich bei noch so einer Geschwindigkeit auf den Startbahnen heutiger Flughäfen mit der zur Verfügung stehenden Länge zufrieden geben. Hier zählt: Wie schnell schafft es der Jet von 0 auf Startgeschwindigkeit. Nun, der Lamborghini Gallardo LP 570-4 Superleggera schafft das ziemlich schnell – nimmt man 100 km/h als Take-Off Gewschwindigkeit.

Wie ein Jet so präzise, stark und aerodynamisch gibt sich der Lamborghini Gallardo LP 570-4 Superleggera. Der Vergleich zum Gallardo LP 560-4 zeigt, dass beim Lamborghini Gallardo LP 570-4 Superleggera nochmal 70 Kilogramm gespart wurden und die PS-Zahl auf 570 hochgezüchtet wurde. Mit diesen Schwindel erregenden Werten bekommt dieser Gallardo die Auszeichnung „Superleggera“.

Bei Lamborghini ist klar wofür das LP im Namen eines jeden Lamborghini Gallardo LP 570-4 Superleggera steht: „Longitudinale posteriore“. Damit ist die Lage des V10-Motors im Lamborghini gemeint. Dabei kennzeichnet die 570 die Pferdchen, die bei 8.000 U/min aus dem V10 Aggregat dröhnen. Erwähnenswert ist auch die Kraft von 540 Nm bei 6.500 Touren mit denen man nach vorn katapultiert wird.

Vom Design her bleibt vieles beim von Lamborghini Gewohnten: Ein keilförmiger aerodynamischer Karosserie-Körper mit den Maßen von 1,90 mal 4,39 Metern bei 1,17 Meter Höhe. An diesem Körper befinden sich ebenfalls wie gewohnt zahlreiche Applikationen, die den aerodynamischen Effekt des Keils verstärken.

Aerodynamik wird bei Lamborghini übrigens ganz groß geschrieben – wie verwunderlich. Bei Lamborghini wird mit Windkanal-Experten in der Designphase eng zusammen gearbeitet. Das Resultat beim Lamborghini LP 570-4 Superleggera waren neue plastische weit herausragende Stege, die sich zu großen trapezförmigen Lufteinlässen zusammen formen. In Kombination mit der V-förmigen Nase und dem Tagfahrlicht werden die schwarzen Stege an der Front zu rasiermesserscharfen Kanten, aus denen ein unverkennlicher Eindruck entsteht. Natürlich haben die Lufteinlässe nicht nur einen optischen Wert, sondern auch einen Nutzen. Durch sie wird der Anpressdruck auf der Vorderachse gesteigert.

Doch auch der voll ummantelte Unterboden des Gefährts, der neue Diffusor und die Leisten an den Seitenschwellern tragen ihren Teil zum Look wie auch zu verbesserten Ergebnissen in der Aerodynamik bei. Und Apropos Anpressdruck auf der Vorderachse: Der Lamborghini Gallardo LP 570-4 Superleggera besitzt serienmäßig einen kleinen Heckflügel, auf Wunsch kann man diesen auch in der großen Variante bekommen.

Bei diesen ganzen Feinheiten die überarbeitet, neukonzipiert und designed wurden bringt der Supersportler nicht mehr als knappe 1.340 Kilogramm auf die Waage. Viele Teile der Karosserie bestehen aus Polycarbonat. So zum Beispiel die Motorhaube, die Seitenscheiben oder der Diffusor. Sogar beim Unterboden kommt stellenweise dieser Werkstoff zum Einsatz.

Hier noch ein 4-5 minütiges Video der Präsentation auf dem Genfer Autosalon:

Fotos via Teamspeed.com


Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment


*