Porsche 911 GT2 RS – kaltblütiges Gefährt von Wimmer Rennsport mit 703 PS

2. Dezember 2010
730 Views

Einmal gerockt, nie mehr gestoppt: So dürfte das Motto von der Tuningschmiede Wimmer Rennsport aus Solingen geklungen haben, als sie Hand an den Porsche GT2 RS angelegt hat. Wer so ein mächtiges Gefährt hochbockt und weiteres Tuning vornimmt, der traut sich definitiv großes zu. Dem Porsche GT2 RS wurde ja bereits in Zuffenhausen gut zugesetzt, als die brutale Benzinerturbine dank doppelter Turboaufladung auf 620 PS getrimmt wurde. Die Sprintzeit kennt keinerlei Untergrenzen mehr, und auch nach oben hin sind im Porsche GT2 RS nahezu alle Wünsche offen – wenn auch nicht das Dach.

Das neue Objekt der Begierde heißt für Wimmer RST also Porsche GT2 RS – und das nicht zu Unrecht. Mit dem Supersportler aus dem Schwabenland haben die Rheinländer ein durchaus Geschoss gewählt, das bereits ab Werk zahlreiche Rafinessen mitbringt und somit nur noch der Feinabstimmung bedarf. Die begann wie erwartet unter der Motorhaube des Porsche GT2 RS. Hier wurde zunächst eine neue Motorsoftware eingeführt, die in Verbindung mit der Optimierung beider Turbolader und einer Anpassung der Ansaugwege dem Porsche GT2 RS zu neuen Kräften verhilft. Hinzu kommen für den Porsche GT2 RS noch die Feinabstimmung der Drosselklappen sowie ein zusätzlicher Sportluftfilter für die nötige Luftversorgung der Motorräume. Fazit: Der Porsche GT2 RS erhöht seine technischen Leistungsdaten von 620 auf starke 703 PS, auch das Drehmoment von 810 Newtonmeter bringt die Hinterachse und damit den ganzen Asphalt zum Erzittern…

Doch nicht allein die Motorleistung wirkt im Porsche GT2 RS von Wimmer RST imposant, auch die Farbwahl des Rot-Schwarz-Kontrasts kann sich durchaus sehen lassen. Etwas auffällig wirken am Porsche GT2 RS jedoch die gelb lackierten Bremssättel sowie die etwas zu hell geratenen Leichtmetallräder. Im Übrigen hätte auch bei der Reifengröße etwas mehr Dimension an den Tag gelegt werden können, aber wir befinden uns ja schließlich im Winter – und breitere Schlappen bedeuten bekanntlich auch deutlich höhere Rutschgefahr auf Schnee und Eis.

Über optische Geschmäcker lässt sich zwar streiten, nicht aber über die Fahrleistungen des Porsche GT2 RS von Wimmer. Hier sprechen die Werte ganz klar für sich und beweisen massive Stärke auf der Rennpiste. Die nunmehr anliegenden 703 PS auf der Antriebsachse lassen in Verbindung mit der klappengesteuerten Abgasanlage samt Rennkats den Porsche GT2 RS in nur 3,3 Sekunden auf Tempo 100 vorwärts rollen. Die Marke von 200 Km/h ist sogar in schmalen 9,5 Sekunden erreicht. Auch die Endgeschwindigkeit des Porsche GT2 RS von Wimmer raubt Sportwagenfans jeglichen Atem: Sofern es die Reifen zulassen, bläst der Porsche GT2 RS mit 356 Km/h über die Bahn und drängt jegliches Gefährt in die rechte Spur.

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment


*