Seat Leon Cupra ST Widebody: Alles andere als schmächtig!

Neuerdings bieten uns die Spanier ihr sportives Erfolgsmodell Cupra auch als Kombiversion an. In der Golfklasse stellt sich damit ein neues Pendant zum Konzernbruder Golf R Variant auf. Nach hiesiger Tuningkur darf der Wolfsburger beim Anblick des Seat Leon Cupra ST Widebody sogar ein wenig das Fürchten lernen.

Breitere Radläufe und mehr Leistung: Der Seat Leon Cupra ST Widebody von JE Design überzeugt auf dezente Art und Weise.

Breitere Radläufe und mehr Leistung: Der Seat Leon Cupra ST Widebody von JE Design überzeugt auf dezente Art und Weise.

Leistungsstark im Abgang: JE Design verleiht neue Kräfte

Die 280 PS-Serie schafft es in nur sechs Sekunden aus dem Ampelstart auf Tempo 100. Für einen frontgetriebenen Kombi kein übler Wert, wenn gleich der Golf R mit serienmäßigem Allrad daherkommt. Dennoch lässt sich beim Anblick des Originals konstatieren: Es braucht etwas mehr optischen Mut zur Reife des Exterieurs.

Wer möchte, bekommt für den Seat Leon Cupra ST Widebody sogar eine LED-Regenleuchte nach FIA-Reglement.

Wer möchte, bekommt für den Seat Leon Cupra ST Widebody sogar eine LED-Regenleuchte nach FIA-Reglement.

Aus Sicht von Tuner JE Design kam ein Seat Leon Cupra ST Widebody da gerade recht. Mit dezentem aber durchaus sichtbarem Breitbau verhilft die Schmiede aus dem Schwabenland dem Spanier zu bulligen Proportionen. Vorn kommt ein dreiteiliger Stoßstangenaufsatz hinzu, die Seitenlinie punktet durch auffällige Verbreiterungen der Radläufe. Dazu gibt es Seitenschweller in Carbon-Optik sowie ein Diffusorpaket für die Heckpartie.

Nicht zu übersehen: An der Heckpartie des Seat Leon Cupra ST Widebody kooperieren Diffusor und Doppelendrohre.

Nicht zu übersehen: An der Heckpartie des Seat Leon Cupra ST Widebody kooperieren Diffusor und Doppelendrohre.

Auch an Performance fehlt es dem Seat Leon Cupra ST Widebody von JE Design nicht: Die Basis stellt das 2.0 TFSI-Triebwerk mit 280 Pferden sowie 350 Nm an maximalem Drehmoment. Dass der Reihenvierzylinder durchaus Luft nach oben bietet, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Doch allein durch eine elektronische Steuerbox holt der Tuner hier saftige 350 PS und 440 Nm aus dem Turbobenziner. Das genügt für eine Vmax von 280 Km/h.

Der Vierzylinder-Turbo wird im Seat Leon Cupra ST Widebody auf 350 PS katapultiert.

Der Vierzylinder-Turbo wird im Seat Leon Cupra ST Widebody auf 350 PS katapultiert.

Neue Klangkulisse für den Seat Leon Cupra ST Widebody

Und wo der Motor den Ton angibt, sollte es an akustischer Note nicht fehlen. Hierzu hält der Tuner eine Klappenabgasanlage bereit, die sich über die Fahrprofile des Seat Leon Cupra ST Widebody steuern lässt. In den Modi Normal und Sport hält sich das System dezent zurück, die Stufe Cupra hingegen faucht ungehalten durch die vier markanten Endrohre. Als Sahnehäubchen steht zudem eine 76 Millimeter-Downpipe zur Disposition.

Volles Haus: Dank größeren Räderwerks und KW Fahrwerk sind die Radkästen bestens gefüllt.

Volles Haus: Dank größeren Räderwerks und KW Fahrwerk sind die Radkästen bestens gefüllt.

Für Freunde des gepflegte Trackbesuchs empfielt JE Design noch ein Update der Fahrwerksfedern bzw. die Umrüstung auf ein KW DCC Plug & Play-Set. Letzteres ermöglicht beim Seat Leon Cupra ST Widebody eine Tieferlegung von bis zu 45 Millimetern. Dazu gibt es natürlich die passenden 19-Zoll-Kompletträder mit formschönen ATS oder OZ Racing-Felgen und einer 265/30 R19-Besohlung.

Fotocredit: JE Design

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment


*