BMW M1 – die M-Version des BMW 1er bereits 2010 möglich

22. März 2010
1.953 Views

Es könnte schon in diesem Jahr soweit sein: Nachdem bereits seit einiger Zeit ein M-Sportpaket für den BMW 1er verfügbar ist, gerät nun auch ein möglicher BMW M1 in die Diskussion. Laut M-GmbH-Chef Kay Segler soll der neue BMW M1 noch in 2010 auf den Markt kommen. Bei der genauen Bezeichnung der M-Version ist man sich aber noch uneins…

Lange ist sie umredet worden, schließlich sollte es doch auch beim BMW 1er einen M-Ableger in Konkurrenz zu VW Golf R und Ford Focus RS geben. Endlich lichtet sich ein Stückchen Wahrheit am Ende der Gerüchteküche: Laut Aussage vom Chef der M-GmbH Kay Segler dürfte man sich schon im laufenden Jahr 2010 auf eine sportlichere und agilere Version des BMW 1er – möglicherweise als BMW M1 bezeichnet – freuen. Dabei soll es jedoch weniger um reinrassige Motorleistung im BMW M1 gehen, sondern vielmehr um ein dynamisches Fahr- und Kurvenverhalten. Mit dem bisherigen Spitzenmodell BMW 135i (immerhin 306 PS) braucht es unter der Motorhaube eigentlich nicht mehr, da gibt selbst der VW Golf R mit seinen 270 PS kleinbei. Hier wird der BMW M1 mehr auf Leichtfüßigkeit und ein straffferes Fahrwerk setzen!

Bisher kamen für den BMW 1er mit M-Charakter eher Bezeichnungen wie “SuperSport” oder “tii” (siehe Fotos) ins Gespräch, doch schlussendlich riecht es jetzt mehr nach einem echten BMW M1. Etwas schwierig steht BMW aber derzeit dennoch da mit seiner M-GmbH, gerade in Zeiten wo doch Umweltschutz und Sparfahrzeuge die Medien prägen. Die bislang gut gelungene EfficientDynamics-Strategie verträgt sich in aller Regel ja kaum mit einem echten M-Ableger, doch denkt man mal an die neue Motorengeneration der Vierzylinder – sie kommt bspw. im neuen BMW 5er zum Einsatz – sieht auch Kay Segler wieder mehr Möglichkeiten, seinen baldigen BMW M1 in die Tat umzusetzen.

Mit einem aufgeladenen Vierzylinder-Benziner könne man so problemlos 280 PS unter die Haube des zukünftigen BMW M1 stecken, und das wohl im Einklang mit einer angestrebten Leichtbauweise des BMW M1. Hier wäre der gewichte 3.5-V6 sicher unangebracht – wir denken zurück an die Leichtfüßigkeit und Kurvenagilität. Zudem würde ein Turbo mit Spitzenmodell des 135i-Triebwerks zwar gut und gerne 350 PS für den BMW M1 leisten, aber strategisch betrachtet hätte dann der BMW M3 etwas das Nachsehen bei seiner deutlich gewichtigeren Konstellation. Bei den bisherigen Prototypen eines BMW M1 zeigen Kunststoffkotflügen eine zukunftstaugliche Leichtbaukonstruktion, hinzu kommen eine deutlich breitere Spur sowie ein komplett überarbeitetes Fahrwerk. Das alles dürfte dem BMW M1 zu höheren Kurventempi und reichlich Fahrspaß verhelfen.

Mit den innovativen Vorhaben der M-GmbH für den BMW M1 der F10-Generation könnte sich durchaus auch die zukünftige BMW 1er-Generation F20 schmücken, sie steht ebenso in den Startlöchern des bayrischen Autobauers. Doch zunächst bleibt jeder gespannt darauf, wie sich der Hype um einen heisserwarteten BMW M1 entwickelt und ob BMW und die M-GmbH ihn tatsächlich noch 2010 auf den Markt bringen!

Bilder via andrei12_34

Tags
, , ,

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

1 Comments

Leave A Comment