VW Golf 7 R Touch: Gestensteuerung ist auf der CES in Las Vegas zu sehen

9. Januar 2015
6.818 Views

Mensch und Maschine gehen einmal mehr die Symbiose hin zum Autofahren der Zukunft ein, so wünscht es sich zumindest der Volkswagenkonzern. Doch alles nur öko ist bei den Wolfsburger Jungs keineswegs: Neben dem Hardcore-verlinkten VW Connected Golf, der breit gestreute Kommunikation liebt, fährt auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas auch ein VW Golf 7 R Touch vor – mit innovativer Gestensteuerung durch den Fahrer aber voller Motorleistung.

VW Golf 7 R Touch – Upgrade für die Bequemlichkeit?

Innovation pur: Im Interieur des VW Golf 7 R Touch bestimmen Displays das Bild

Innovation pur: Im Interieur des VW Golf 7 R Touch bestimmen Displays das Bild

Die Meinungen werden sicherlich auch nach der momentan stattfindenden CES-Messe in Las Vegas auseinander gehen: Braucht es im PKW eine Gestensteuerung für Sitzposition, Schiebedach und die musikalische Beschallung? Einerseits hat sich VW von Beginn an die Mühe gemacht, Bedienelemente in Golf & Co. so intuitiv wie möglich auszulegen. Andererseits nimmt die Komplexität an Funktionen und durch den Fahrer zu bedienendes Equipment weiter zu, sodass eine kompensierende Vereinfachung in der Handhabung willkommen scheint. Wieder eine Neuerung, an die wir Kunden uns erst einmal gewöhnen dürfen – aber immerhin wird so die Spielerei im Innenraum des VW Golf 7 R Touch keineswegs langweilig.

VW Golf 7 R Touch Beleuchtung

Auch Ambientelicht mit diverser Farbvielfalt ist im Interieur des VW Golf 7 R Touch integriert

Keine Überforderung des Fahrers, im Gegenteil sogar ein Schritt hin zu mehr Bequemlichkeit und Konzentration auf das Verkehrsgeschehen soll das Konzept des VW Golf 7 R Touch auf die Räder bringen. Nahezu schalterlos zieht sich die Idee durch das gesamte Interieur des Golfs, in dem drei Displays Einzug erhalten: Der 12.8″-Infotainment-Touchscreen prangt in der Mittelkonsole, unter ihm ein 8″-Display als Control Center mit haptischem Feedback (d. h. spürbarem Tastendruck) – und natürlich das neue 12.3″-Active Info Display für Tachometer, Drehzahlmesser und Navigation (dessen Idee erstmals im neuen Audi TT 8S vorstellig wurde). Für die Interpretation der Gesten per Hand ist im VW Golf 7 R Touch zudem eine 3D-Kamera im Dachmodul verbaut.

Schiebedach auf, Sitz zurück!

VW Golf 7 R Touch Dachpartie

Schiebedach auf, ohne etwas zu berühren: Mit der Gestensteuerung im VW Golf 7 R Touch

Wer die Hand in Richtung des Dachmoduls führt, erweckt die 3D-Kamera zum Leben und kann per Wisch-Geste nach vorn bzw. hinten das Dach schließen bzw. öffnen. Gleichzeitig ist im Infotainment-Display eine Info über die aktivierte Funktion zu lesen, was dem Fahrer quasi das Okay zum Gestikulieren gibt. Ähnlich funktioniert es mit der Sitzverstellung: Bewegt sich die Hand im VW Golf 7 R Touch seitlich an den (Bei-)Fahrersitz, werden die Sensoren aufmerksam und erlauben ebenfalls eine berührungslose Steuerung der Sitzposition – mit obligatorischem Vermerk im Mittelkonsolen-Touchscreen. Wer seine Einstellungen dennoch lieber per “Touch” ausführt, hat dazu auch weiterhin die Möglichkeit – wenn nicht sogar den Zwang…

VW Golf 7 R Touch Seitenpartie

Nicht nur VW Golf 7 R Touch selbst kann “sliden”, auch die Bedienung erfolgt durch einen neuen Touchschieber

…nämlich bei den sonst konventionellen Drehreglern für das Hauptdisplay im Fahrzeug. Der sogenannte Touchslider löst diese Regler im VW Golf 7 R Touch ab, die Bedienung erfolgt über eine LED-beleuchtete Führungsschiene zum “sliden”. Hier lassen sich neben der Farben für das Ambientelicht im Innenraum auch sämtliche Akustikeinstellungen bestimmen. Zur blinden Bedienung erkennt der Touchslider die Anzahl der führenden Finger: Ein Finger für Audio-, zwei Finger für Navigations- sowie drei Finger für die Telefon-Lautstärke. Darüber hinaus kann das Infotainment-Display ebenfalls per Geste gesteuert werden: Sobald die Finger einer Hand gespreizt werden, aktiviert sich die Gestensteuerung, beim Schließen der Hand (zur Faust womöglich) wird die Gesteneingabe wieder beendet. Mit dem Zeigefinger bedient der Fahrer dann gestentechnisch die eigentlichen Touch-Tasten des VW Golf 7 R Touch.

Video: Control Center des VW Golf 7 R Touch mit Druckpunkt

Control Center mit haptischem Feedback im VW Golf 7 R Touch

VW Golf 7 R Touch Display Mittelkonsole

Alles im Blick: Das große Infotainment-Display des VW Golf 7 R Touch ist sehr übersichtlich gestaltet

Unterhalb von Infotainment-Display und Touchslider sitzt das Control Center des VW Golf 7 R Touch, dessen Touch-Bedienfelder mit einem leichten Druckpunkt arbeiten sollen. Die Idee dahinter: Digitale Buttons und deren Übergange sollen blind zu ertasten sein, da sie weit entfernt vom Sichtfeld des Fahrers liegen – ein Stück mehr Sicherheit, so sehen es zumindest die Volkswagen-Ingenieure. Über den innovativen Touchscreen des Control Centers können Klimaanlage, Mediathek und Fahrzeugfunktionen bedient werden. Wer der Mediathek und einhergehender Klangkulisse gerne etwas mehr Aufmerksamkeit schenkt, wird im VW Golf 7 R Touch abermals belohnt: Die Frontsitze bekommen zusätzliche Bass-Shaker integriert, damit die Bässe nicht nur im Trommelfell wahrgenommen werden.

Richtig sportlich gibt sich der VW Golf 7 R Touch dann noch mit der sogenannten Race-Inszenierung: Das Active Info Display simuliert verschiedene Fahrzeugparameter, die beispielsweise Motorsound und Fahrwerksverhalten umfassen. Ersterer wird über die Lautsprecher der Fahrgastzelle wiedergegeben, das Fahrwerk hingegen durch Sitzaktoren gemimt. Zwar eher eine virtuelle Probefahrt, aber Volkswagen gibt sich für die CES reichlich Mühe. Und mit einem (zumindest in den Staaten) 292 PS starken Vierzylinder-Turbomotor macht ein Ausritt im VW Golf 7 R Touch natürlich auch ohne Simulation reichlich Spaß. Einführen will der Konzern das System nach Möglichkeit noch in diesem Jahr, offiziell bestätigt wurde auf der CES in Las Vegas aber noch nichts.

Fotocredit: Volkswagen

Unser Hauptautor und Chefredakteur. Hat eine Schwäche für Hothatches, Audi RS-Modelle und sonstige V8-Boliden. Privat bleibt er bislang der Marke VW treu.

Leave A Comment